Von Nils Reschke 0
Unglück am Krähenbuckel

Fußballer Boris Vukcevic schwebt nach Crash in Lebensgefahr

Natürlich haben Mannschaft und Vereinsverantwortliche diskutiert, ob sie am Samstagnachmittag überhaupt zur Partie gegen den FC Augsburg antreten sollen. Doch sie wollen spielen. Für ihren Teamkollegen Boris Vukcevic, der am Freitag schwer verunglückte, im künstlichen Koma liegt und noch immer in Lebensgefahr schwebt.


Mannschaft, Trainer, alle hier seien geschockt. „Diese Nachricht hat uns erschüttert.“ Andreas Müller, der gerade eben erst den Job als Manager bei der TSG 1899 Hoffenheim angetreten ist, konnte es nicht fassen. Denn Boris Vukcevic, Fußballspieler von der TSG 1899 Hoffenheim, verunglückte auf der Bundesstraße 45 zwischen Heidelberg und Sinsheim so schwer, dass er im Rettungshubschrauber abtransportiert werden musste und von den Ärzten sofort in einer Not-OP versorgt wurde. Seitdem liegt der 22-Jährige in einem Krankenhaus in Heidelberg im künstlichen Koma. „Unsere Gedanken sind bei Boris und seiner Familie“, stammelte Müller fassungslos.

Die Polizei nimmt an, dass Vukcevic mit seinem Mercedes mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein soll. Er prallte anschließend mit einem 40-Tonnen-LKW, der ihm entgegenkam, zusammen. Der LKW-Fahrer selbst verletzte sich nur leicht. Boris Vukcevic aber schwebt nach wie vor in Lebensgefahr. Dort, wo der Streckenabschnitt mit einer tückischen Steigung Krähenbuckel heißt, sind nur 70 Stundenkilometer erlaubt. Von der Staatsanwaltschaft wurde bereits ein Sachverständiger zum Unglücksort geschickt, der Licht ins Dunkle nehmen soll. War Vukcevic wirklich zu schnell unterwegs?

Vor etwa einem Jahr ereignete sich am Krähenbuckel bereits schon einmal ein Unfall, damals mit tödlichen Ausgang. Hoffen wir, dass Boris Vukcevic den Kampf um sein Leben gewinnen wird. Im Profifußball ist Vukcevic kein Unbekannter. Trotz seiner erst 22 Jahre hat er bereits 78 Bundesligaspiele absolviert für Hoffenheim und zählte auch zum Kader der Jugend-Nationalteams des DFB. Ein Einsatz für die U19, zwei Einsätze für die U20 und sechs weitere für die U21 stehen auf seinem Karriereblatt. Sofern sich der Zustand von Boris Vukcevic stabilisiert beziehungsweise nicht noch weiter verschlechtert, will 1899 Hoffenheim heute gegen den FC Augsburg auflaufen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: