Von Mark Read 0

Fürst Albert und Charlene Wittstock: Traumhochzeit in Monaco!


Gestern war es soweit. Die zweite Adelshochzeit des Jahres zog wieder Millionen von Zuschauern vor die Fernseher um Zeuge dieses spektakulären Events zu sein. Fürst Albert von Monaco und Charlene Wittstock gaben sich in Monaco im Ehrenhof des Palasts das Ja-Wort!

Nachdem am Freitag schon die standesamtliche Trauung stattgefunden hatte, war gestern die kirchliche Zeremonie unter freiem Himmel an der Reihe. Unter den Augen von 4.000 geladenen Gästen, bestehend aus den europäischen Königshäusern und Staatsmännern sowie bekannten Gesichtern aus Showbiz und Prominenz, wurden Albert und Charlene von Erzbischof Bernard Barsi getraut. Zu den Gästen der Hochzeitsgesellschaft gehörten Naomi Campbell, Christian Wulff, Nicolas Sarkozy, Karl Lagerfeld, Franziska von Almsick und viele weitere bekannte Persönlichkeiten.

Die geladenen Gäste und die Zuschauer vor dem Fernseher warteten gespannt auf das Kleid, das Charlene sich ausgesucht hatte und wurden, im Gegensatz zu Charlenes babyblauem Hosenrock bei der gestrigen standesamtlichen Trauung, nicht enttäuscht. Sie trug ein weißes schlicht elegantes Kleid von Armani, welches unten leicht ausgestellt war, mit freien Schultern, einem Schleier und einer meterlangen Schleppe. In das Kleid waren 40.000 Kristalle und 30.000 Perlen eingearbeitet, welche die Braut schön funkeln ließen. Charlene sah in ihrem Kleid bezaubernd aus und bewies mit dieser Wahl guten Geschmack, passend zu ihrer neuen gesellschaftlichen Stellung. Sogar eine gewisse Ähnlichkeit zu Grace Kelly ist nicht abzustreiten. Fürst Albert trug eine cremeweiße Uniform, die optimal auf Charlenes Kleiderwahl abgestimmt war. Während der Trauung wirkte Charlene sehr glücklich, lächelte immer wieder und flüsterte häufig mit Albert. Auch der Bräutigam schien sehr entspannt und zufrieden.

Nach der Trauung wurden die beiden von einem Hybrid-Lexus mit offenem Verdeck abgeholt. Auf dem Weg zur Kirche Sainte Dévote hatten sie die Gelegenheit den Menschenmengen zuzuwinken und sich noch einmal umjubeln zu lassen. In der Kirche wird traditionsgemäß der Brautstrauß niedergelegt, was als Geste an die Schutzheilige Monacos gedacht ist. Gleichzeitig bittet das Brautpaar die Schutzheilige damit um Glück und Schutz. In der Kirche ließ Charlene ihren Gefühlen schließlich freien Lauf und weinte vor Glück.

Für den Abend war ein Dinner eines Sterne-Kochs vorgesehen mit anschließendem Gala-Ball in der Oper und einem abschließenden, spektakulären Feuerwerk.


Teilen:
Geh auf die Seite von: