Von Stephanie Neuberger 2
Fürst Albert und Charlène: Sie sind glücklich!

Fürst Albert und Charlène: Der Kampf mit der Presse

Beinahe täglich kommen neue Schlagzeilen über eine angebliche Krise in der Ehe von Charlène und Albert in Umlauf. Auch die angebliche traurige und unglückliche Fürstin ist ein Dauerbrenner. Ich halte dies alles für Unsinn und kann die Berichte nicht nachvollziehen.


Es gibt Tage und Schlagzeilen da sehe ich meinen Beruf und meine Kollegen sehr kritisch. Obwohl ich meinen Beruf liebe und gerne über Promis berichte, halte ich manche Schlagzeilen und Berichterstattungen für unmöglich. So empfinde ich es bezüglich eines Themas schon seit zahlreichen Monaten. Die Rede ist von den Beziehungsdiskussionen um Fürst Albert und Charlène. Ich habe bereits in einer früheren Kolumne erklärt, dass ich nicht glaube, dass die Fürstin unglücklich ist. Sie wirkt eher zurückhaltend und von der Presseaufmerksamkeit überwältigt. Dass sie Albert liebt und er sie, bezweifle ich nicht.

Ich kann es einfach nicht verstehen, warum die Presse so zwanghaft eine unglückliche Ehe der beiden sehen möchte und sie Notfalls einfach herbeiberichtet. Und ich rege mich in regelmäßigen Abständen über die schlecht recherchierten Beiträge und konstruierten Beweise, die Charlènes Unglück zeigen sollen, auf. So werden dann nur Bilder gezeigt, wo sie sich vielleicht gerade von Albert abwendet. Die Bilder auf denen sie sich an ihn schmiegt und er den Arm liebevoll um sie legt, werden dann unter den Teppich gekehrt. Ein Unding wie ich finde! Langsam aber sicher kann ich nicht mehr nachempfinden, warum man die Idee der unglücklichen Fürstin nicht aufgibt.

Selbst das Fürstenpaar ist machtlos dagegen. Auch ihre Dementi bleiben ohne Wirkung. Laut dem neusten Bericht der „Bild“ wundert sich selbst Charlène über die Berichterstattung in Deutschland. Denn offenbar wird nur noch hier über eine angeblich so unglückliche Fürstin berichtet.

Ich sehe das so: Charlène ist vielleicht keine Frau, die die Aufmerksamkeit der Presse schätzt oder gut damit umgehen kann. Sie ist eine zurückhaltende Frau, die aber aus Liebe einen Mann geheiratet hat, der nun einmal eine öffentliche Person ist. Sie wird sich früher oder später immer besser in ihr Leben einfügen. Ich wette für keinen ist es leicht plötzlich Fürstin zu sein! Und bis dahin glaube ich fest daran: Albert und Charlène sind glücklich!


Teilen:
Geh auf die Seite von: