Von Steffen Trunk 0
Sie fordert Schadenersatz!

Für Werbezwecke benutzt: Katherine Heigl verklagt Drogeriekette

Jetzt kann es ziemlich Ärger geben! Hollywood-Schauspielerin Katherine Heigl will nun vor Gericht ziehen, da sie sich von einer Drogeriekette hintergangen fühlt. Unfreiwillig wurde sie zum Werbegesicht. Ganz schön dreist!

Katherine Heigl tappte in die Botox-Falle

Katherine Heigl tappte in die Botox-Falle

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Die New Yorker Drogeriekette Duane Reade hat offenbar gar keinen Skrupel und wollte durch einen PR-Gag für Aufmerksamkeit sorgen. Als Schauspielerin Katherine Heigl (35) beim Verlassen des Drogeriemarktes gesichtet und dabei von Fotografen abschossen wurde, nutze das Unternehmen das Foto für eigene Werbezwecke.

Missbrauch der Fotorechte

Auf Twitter warb Duane Reade anschließend: "Lust auf einen kleinen Ausflug zu Duane Reade? Nicht mal Katherine Heigl kann widerstehen, in New Yorks führender Drogerie einzukaufen.“

6 Millionen will Katherine erklagen

Mit diesem dreisten Masche fühlt sich Katherine zurecht hintergangen. Sechs Millionen Dollar will sie nun vor Gericht erstreiten. Der PR-Tweet verstoße gegen die Persönlichkeitsrechte, so die Promi-Website TMZ. Das Geld soll angeblich wohltätigen Zwecken zugute kommen.

Zuletzt kamen Gerüchte auf, dass der "Grey’s Anatomy“-Star zu viel Botox gespritzt habe.


Teilen:
Geh auf die Seite von: