Von Nils Reschke 0
Bundesliga Teamcheck

Für den FSV Mainz 05 soll der Zeiger wieder nach oben ausschlagen

Am 24. August ist es soweit: Dann eröffnete der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund die neue Fußball-Saison 2012/13 gegen Werder Bremen. Es ist eine ganz besondere Spielzeit, denn die Bundesliga geht in ihre 50. Spielzeit. Grund genug für Promipool.de, die 18 Vereine im großen Promipool Bundesliga Teamcheck genauer unter die Lupe zu nehmen. Heute: der 1. FSV Mainz 05.


Man sollte es kaum glauben, aber bis vor elf Jahren spielte der 1. FSV Mainz 05 noch gegen den Abstieg – und zwar aus der zweiten Liga! Dann entschieden sich die Vereinsverantwortlichen für einen gewissen Jürgen Klopp als Trainer und fortan ging es bergauf für die Rheinhessen. Nachdem die Mainzer zwei Mal als Vierter die Bundesliga knapp verpassten, schafften sie 2004/05 endlich den Sprung in die höchste deutsche Spielklasse. Drei Jahre hielt sich der FSV dort, dann stieg man ab, kehrte aber 2009/10 zurück und schloss die Saison 2010/11 sogar sensationell als Fünfter ab. Nach einer eher durchwachsenen Spielzeit im vergangenen Jahr mit Platz 13 soll es nun mit dem impulsiven Trainer Thomas Tuchel wieder nach oben gehen.

Welche Akteure haben den Verein verlassen?

Ein verhältnismäßig ruhiger Sommer liegt hinter Sportdirektor Christian Heidel, was nichts Negatives bedeuten muss. Denn dem 1. FSV Mainz 05 gelang es, den Kern der Truppe beieinander zu halten. Lediglich Mohamed Zidan, einer der Torgaranten in der letzten Rückrunde, steht ebenso nicht mehr zur Verfügung wie Stürmer Sami Allagui, der zur Hertha nach Berlin wechselte. Malik Fathi spielte keine Rolle mehr, wurde an den türkischen Erstligisten Kayserispor ausgeliehen, und Zoltan Stieber wechselte zum Aufsteiger und Neuling in der Bundesliga, zur Spielvereinigung Greuther Fürth. Leihspieler Mario Gavranovic kehrte zum FC Schalke zurück. Er wusste sich nicht durchzussetzen.

Welche Spieler sind neu im Kader oder sollen noch kommen?

Relativ passiv gingen es die Mainzer auch bei den Neuzugängen an. Thomas Tuchel hat seinen Kader nur sukzessive verstärkt. Die größte Investition war Chinedu Ede. Für den Linksaußen bezahlten die Rheinhessen 1,2 Millionen Euro an Zweitligist Union Berlin. Beim FC Brügge wurde man in Sachen linker Verteidiger fündig und holte Junior Diaz aus Costa Rica. Shawn Parker aus der zweiten Mannschaft soll die 05er im Sturm verbessern, Tobias Schilk aus der „Zweiten“ steht als Alternative als rechter Verteidiger bereit. Vom FC St. Pauli kehrt Mittelstürmer Petar Sliskovic, die Leihgabe, zurück nach Mainz. Damit scheinen die Personalplanungen auch abgeschlossen zu sein. Weitere Neuzugänge sind nicht mehr zwingend geplant beim FSV Mainz 05.

Wie lief es im letzten Jahr und welches Saisonziel ist dieses Mal realistisch?

Gleich ein Dutzend Mal spielten die 05er in der Saison 2011/12 nur unentschieden und gewannen in fremden Stadien nur zwei Spiele (neun endeten remis). Dadurch verpasste die Elf von Thomas Tuchel eine bessere Platzierung, die möglich gewesen wäre. Ein großes Plus der Mainzer wird in dieser Saison sein, dass der Kader eingespielt ist. Das Fehlen von Mohamed Zidan könnte unterdessen schmerzen. Alles deutet auf eine weitere Saison im Mittelfeld hin. Irgendwo zwischen Rang neun und zwölf, auf jeden Fall aber besser als der 13. Platz im letzten Jahr.

Was sollten Fußballfans noch wissen?

Jürgen Klopp, der ehemalige Coach der Mainzer, ist in Sachen Zweitliga-Partien mit 325 Spiele alleiniger Rekordhalter des Clubs. Und auch bei den Toren liegt Klopp in der vereinseigenen Statistik ganz weit vorne: 52 Treffer erzielte „Kloppo“ in der zweiten Liga, besser war nur Sven Demandt. Weniger erfolgreich als aktiver Spieler war Thomas Tuchel, der Coach der 05er. Tuchel brachte es immerhin auf acht Einsätze für die Stuttgarter Kickers und spielte später auch für den SSV Ulm, wo sein Trainer in der Regionalliga Ralf Rangnick hieß. Doch wegen einer langwierigen Verletzung war Tuchels Karriere früh beendet, als die Ulmer Spatzen den Aufstieg in die zweite Liga geschafft hatten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: