Von Mark Read 0

Frühzeitige Froschwanderung im Anmarsch: Kachelmann womöglich bald schon frei?


Nachdem es in der sechswöchigen Untersuchungshaft des TV-Moderators Jörg Kachelmann verdächtig ruhig um unseren beliebten Wetterfrosch geworden ist, konnte am heutigen Tag wieder ein reges Quaken vernommen werden.

Jörg Kachelmanns Anwalt hat die Haftentlassung beantragt und die Omas, Mütter und Töchter dieser Lande in Schrecken versetzt. Denn nun könnte sich bereits Anfang der kommenden Woche, ein von der höchsten Stufe der Leiter gefallener Wetterfrosch auf der Wanderung in die Freiheit befinden.

Der stellvertretende Sprecher des Amtsgerichtes Mannheim, Volker Schmeichler, schmeichelte dem weiblichen Gemüt allerdings wenig, als er zunächst verkündete, es könne bereits am heutigen Tag zu einer Aufhebung des Haftbefehls gegen Kachelmann kommen. Doch das Mannheimer Gericht gab umgehend Entwarnung. Zunächst müsse auf weitere Ermittlungsergebnisse im Falle der Anklage wegen Vergewaltigung seiner oder vielmehr einer seiner damaligen Lebensgefährtinnen gewartet werden und mit diesen sei erst „im Verlauf der kommenden Woche zu rechnen.“

Es bleibt also noch genügend Zeit, den einst so beliebten Wetterfrosch mit den Waffen seiner eigenen Artgenossen zu schlagen und eine Armee von exotischen Pfeilgiftfröschen als Empfangskomitee vor die Strafvollzugsanstalt auszusenden. So hüpft es sich doch ein gleich ein wenig bunter durch die Welt, in der der größte Feind des Frosches nur darauf wartet, das Kachelmännchen wieder in seinen natürlichen Lebensraum, die Schweiz, umzusiedeln.


Teilen:
Geh auf die Seite von: