Von Kati Pierson 0
„Spuren von uns“

Freudenberg & Lais: „Wir wollen die Menschen berühren“

Ute Freudenberg und Christian Lais haben also nicht mit dem Erfolg des ersten Duett-Albums gerechnet. Aber wie ist das denn jetzt beim neuen Album „Spuren von uns“? Was erwartet den Hörer und was erwarten die Zwei?

Zurück zu Teil eins des Interviews

Schließlich sind die beiden deshalb nach München gekommen. Sie wollen mir ihr neues Album vorstellen. „Spuren von uns“ heißt es. Das weiß ich, aber was ist da drauf? Christian Lais fängt dieses Mal an: „Wunderschöne Songs. Toll arrangiert. Mit sehr, sehr ausdrucksstarken Texten. Wir haben wieder alle Facetten des Lebens besungen. Sei es über die Arbeitslosigkeit oder ein tolles Lied über die Freundschaft, wobei dies auch langjährigen Partnern gewidmet ist. Aber auch sehr powervolle Songs.“

Ute Freudenberg: Lieder, die wieder Kraft geben!

Ute Freudenberg findet auch noch ein paar Punkte: „Lieder, die wieder Kraft geben. Bei unseren Autogrammstunden sagen uns die Menschen, dass sie unsere Texte so mögen und aus den Texten gepaart mit der Musik so viel Kraft ziehen für ihr eigenes Leben um ein Tief durchzustehen. Oder was es alles im Leben gibt, wo man Musik braucht."

Ganz begeistert führt sie weiterhin aus: "Es gibt nichts Intensiveres als ein gutes Wort gepaart mit einer schönen Melodie, dass es Dich so berührt, dass Dir das Herz aufgeht oder Du bekommst Gänsehaut oder Du musst weinen. Manchmal ist Weinen mit Musik total befreiend. Wenn man z.B. traurig ist und ein Lied hört, dass in diese Traurigkeit passt. Dann kann man der Seele mal so richtig freien Lauf lassen."

"Dafür sind wir Künstler da. Wir haben jetzt so ein Seelenalbum gemacht mit vielen verschiedenen Themen, wo die Leute sich wieder erkennen. Wie ich in meinen Worten geschrieben habe: Diese Lieder lassen uns, wenn wir live auf der Bühne stehen, mit dem Publikum wieder eins werden. Wir wollen nicht einfach nur da stehen und singen. Wir wollen die Menschen berühren. Das ist unser Anspruch. Nach zweieinhalb Stunden sollen sie da stehen und sagen: Das kann nicht sein, dass die Zeit vorbei ist. Das hab ich gar nicht gemerkt. War das ein schöner Abend. Wenn uns das gelingt, dann sind wir echt happy.“

Freudenberg & Lais: Wollen sie den Echo mitnehmen?

Wenn das erste Album schon so ein Erfolg war, was erhoffen sich Christian Lais und Ute Freudenberg dann jetzt vom Zweiten? „Wir haben uns im Team gesagt, wir wollen noch eine Schippe drauf setzen“, erzählt mir Ute Freudenberg.

Christian bestätigt das gesagt: „Genau wir wollen jetzt noch ne Schippe drauf setzen.“ Provokant werfe  ich ein: „Also den Echo mitnehmen?“ Erst antwortet der Sänger „Genau!“, stutzt dann aber und wie aus einem Mund antworten Beide: „Wir reden jetzt nicht vom Echo! Wir meinen die Reaktion der Menschen, die das Album hören.“ Dann ist ganz vorbei. Es gibt kein Christian Lais und Ute Freudenberg mehr. Es gibt nur noch Freudenberg und Lais.

Ute Freudenberg beginnt: „Wir möchten die Menschen …“ Christian Lais führt den Satz fort: „… noch mehr berühren.“ Ute Freudenberg weiter: „Die sagen ja immer, nach so einem Album …“ und dann wieder Christian Lais: „… kann man ja nichts mehr draufsetzen.“ Und wieder Ute Freudenberg: „Ich glaube, wir haben es geschafft, dass wir noch einen draufsetzen.“ Last but not least - Christian Lais: „Da freuen wir  uns schon auf die Resonanz von unseren Fans.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: