Von Mark Read 0

Frederic von Anhalt: zu früh gefreut - Zsa Zsa Gabor auf dem Weg der Besserung


Die einstige Hollywood- Diva Zsa Zsa Gabor ist nach ihrer Hüft- OP und einem darauf folgenden Blutgerinnsel jetzt doch wieder auf dem Weg der Besserung. So sagte wenigstens ihr treu- liebender Ehemann Prinz Frederic von Anhalt. Zsa Zsa Gabor soll laut seinen Angaben sogar schon wieder anfangen, selbstständig zu essen. Es wäre nicht viel – aber dennoch nimmt sie Nahrung zu sich.

Seit Jahren schon kümmert sich der „edle“ Prinz um seine Ehefrau Zsa Zsa Gabor. Die Hollywood- Legende sitzt seit einem Autounfall im Rollstuhl.

Hat sich der Prinzgemahl zu früh gefreut…?

Er wollte doch schon den Besitz der Diva gewinnbringend verschleudern – wohl bemerkt, da hat Zsa Zsa noch gelebt

Jetzt aber geht es der ehemaligen 93-jährigen Schauspieldiva Zsa Zsa Gabor wieder etwas besser. So berichtete jedenfalls ihr 67-jähriger Ehemann Frederic von Anhalt auf Nachfrage von Bunte.de

„Sie isst allerdings wie ein Vögelchen, nur Brei und „Jello Jelly“. Ab und zu trinkt sie auch mal einen Schluck Orangensaft“, so fügte der Prinz hinzu. „Das reicht aber nicht aus, und so wird Zsa Zsa zusätzlich noch künstlich ernährt. Meine Zsa Zsa ist und bleibt ein Pflegefall“.

Der aufopfernde Prinz wird von geschultem Personal unterstützt und kümmert sich deswegen „rührend“ um sie. Die Hollywood- Diva muss rund um die Uhr ver- und umsorgt werden. Das ist sehr zeitaufwendig und kostet auch sehr viel Geld. Etwas 40.000 Euro im Monat kostet die aufwendige Pflege seiner Ehefrau. Eine stolze Summe, die dem Prinzen angeblich nicht zu teuer ist. So betont er immer wieder:

„Meine Frau soll den ganzen medizinischen Luxus haben, der auftreibbar ist. Alles hier gehört ihr. Sie hat hart dafür gearbeitet, und jetzt wird alles für ihre Genesung und ihr Wohlbefinden verwendet“, so erklärte erst kürzlich der Prinz in einem Interview.

Zsa Zsa Gabor erhielt im Juli nach einem Sturz eine Hüftprothese. Danach folgten mehrere Krankenhausaufenthalte. Es stand kritisch um sie und ihren Gesundheitszustand. Nach dem letzten Krankenhausaufenthalt bat die Gabor sogar schon um die Sterbesakramente, verließ die Klinik auf eigenen Wunsch, um zuhause sterben zu können. In der letzen Woche musste sie dann erneut wegen eines Blutgerinnsels ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Derzeit befindet sich Zsa Zsa Gabor jedoch wieder zuhause in Los Angeles. Ihr Zustand ist derzeit jedoch stabil.

Na dann Prinz Frederic, wohl doch ein wenig zu früh gefreut…?

Aus Gründen der Pietät sollte man mit dem Verschleudern so persönlicher Dinge doch wenigstens bis nach dem Tod der „geliebten“ Ehefrau warten!

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: