Von Mark Read 0
Franzosen keine Ribéry-Fans

Franck Ribéry: In Deutschland viel beliebter als in der Heimat

Franck Ribéry ist in Deutschland ein absoluter Sympathieträger - längst nicht nur bei Fans des FC Bayern München. Doch die Beliebtheit des frisch gekürten "Fußballer des Jahres" in Europa schwappt offenbar nicht auf seine Heimat Frankreich über. Dies ergab nun eine Umfrage.

Wenn sie den Namen Franck Ribéry hören, denken deutsche Fußballfans nicht nur an tolle Dribblings, exzellente Ballbehandlung und schöne Tore. Der 30-Jährige ist hierzulande auch wegen seiner witzigen und frechen Art beliebt. Er hat den berüchtigten Schalk im Nacken, und das lieben nicht nur Anhänger des FC Bayern.

Doch wie sieht das in seiner Heimat Frankreich aus? Offenbar werden die Franzosen mit ihrem Top-Exportartikel, der soeben zu "Europas Fußballer des Jahres" gekürt wurde, weniger warm.

Schlechte Umfragewerte für Ribéry in Frankreich

Das Fachmagazin "France Football" ließ Anfang September eine Umfrage in beiden Ländern durchführen. Dabei kam heraus, dass 64 Prozent der Deutschen ein positives Bild von Ribéry haben, in Frankreich sind es nur 29 Prozent.

Ebenfalls glauben nur 25 Prozent der Franzosen, dass Ribéry der beste Fußballer in ihrem Land ist. In Deutschland glauben dies 63 Prozent. Und falls Ribéry im Dezember wirklich zum "Weltfußballer" gewählt werden würde, dann würden ihm dies ganze 24 Prozent seiner Landsleute gönnen (Deutschland: 55 Prozent).

Ein möglicher Grund für das schlechte Bild des Kickers in seiner Heimat ist, dass Ribéry bei der WM 2010 zu den Anführern der "Revolte" gegen den Nationaltrainer Domenech gehörte. Das haben ihm viele seiner Landsleute offenbar bis heute nicht verziehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: