Von Victoria Heider 0
„Musikantenstadl“-Nachfolger floppte

Francine Jordi: Das sagt sie zur Absetzung der „Stadlshow“

Francine Jordi "Stadlshow" abgesetzt

Die "Stadlshow" mit Francine Jordi wurde abgesetzt

(© Hofer / imago)

Als Francine Jordi im September 2015 die Moderation der „Stadlshow“ übernahm, war sie zuversichtlich viele Jahre für gute Stimmung im TV zu sorgen. Doch leider kam die verjüngte Variante des beliebten „Musikantenstadls“ überhaupt nicht gut an – vor wenigen Tagen folgte die zu erwartende Absetzung. Nun äußerte sich die Ex-Moderatorin erstmals zum Aus des Formats.

Die Erwartungen waren hoch, als verkündet wurde, dass das „Musikantenstadl“ neu strukturiert und so für das junge Publikum attraktiver gemacht werden soll. Dafür wurde auch Moderator und Zuschauerliebling Andy Borg (55) durch das wesentlich jüngere Duo Francine Jordi (38) und Alexander Mazza (43) ausgetauscht – und das zum Unmut vieler Fans. Die Einschaltquoten der ersten „Stadlshow“ im September 2015 waren ernüchternd und auch die „Silvester Stadlshow“ blieb weit hinter den Bestwerten des regulären „Musikantenstadls“ zurück.

Nachdem sich hartnäckig Gerüchte um eine Absetzung gehalten haben, wurde das zu erwartende Aus der „Stadlshow“ vor wenigen Tagen bestätigt. Via Facebook äußerte sich auch Francine Jordi zum frühen Ende des Formats und fand dafür versöhnliche Worte: „Ich bedanke mich beim ORF, beim BR/ARD und beim SRF ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und die Chance. Auch dem ganzen ‚Stadlshow‘-Team ein großes Dankeschön!! Es war mir eine Ehre und eine riesige Freude mit euch zu arbeiten! Ihr habt mein Herz berührt! Und auch ein herzliches Dankeschön an alle Künstler-Kollegen für ihre Unterstützung!“

Andy Borg rechnet ab

Kurz vor Francine gab auch Ex-Moderator Andy Borg ein eindeutiges Statement zur Absetzung des Formats. Ebenfalls auf Facebook machte er seinem Ärger Luft, dass das traditionsreiche „Musikantenstadl“ nicht weiter existiert. „Es bricht mir, und ich glaube sagen zu dürfen, auch Millionen von Musikantenstadl-Fans das Herz, auf die Trümmer eines 34 Jahre jungen Fernsehklassikers blicken zu müssen. Mein Vorgänger und Meister Karl Moik sollte Recht behalten, als er noch kurz vor seinem Tod in einem Interview sagte: ‚Was den Zuschauer interessiert, ist denen da oben so egal, wie einem etwas egal sein kann – völlig egal.‘“

Schade! Diese Sendungen wurden 2016 abgesetzt