Von Kati Pierson 0
Alonso siegt in Spanien

Formel 1: Alonso siegt beim Reifen-Schach in Barcelona

Für die Teams ist es eine spannende Herausforderung - aber für die Zuschauer eher langweilig. In der Formel 1 kommt es nicht auf das Können an, sondern ob die Reifen halten. So siegte Fernando Alonso am Sonntag im Reifen-Schach von Barcelona.


"Reifenschach", so nannte Red Bull Teamchef Christian Horner im Interview bei RTL das Szenario, dass sich dem Formel 1 Zuschauer am Sonntag in Barcelona bot. Der Red Bull Teamchef brachte aber auch auf den Punkt, was sich jeder Zuschauer beim Anblick des Rennens dachte. So ist dieser "Reifenschach" laut Horner eine Herausforderung für die Teams, aber für die Zuschauer eher langweilig.

Fernando Alonso siegt in Barcelona

Für Ferrari und Fernando Alonso ging dieses Schachpartie mit einem Sieg aus. Der Asturier konnte sich nach 2006 zum zweiten Mal als Sieger in Barcelona feiern lassen. Für Ferrai fuhr der Spanier damit den 220. Sieg ein. Felippe Massa komplettierte die das Teamergebnis auf Platz drei. Ins Sandwich aus zwei roten Göttinnen schob Kimi Räikönnen seinen Lotus-Boliden.

Weltmeister Sebastian Vettel sah die Zielflagge im Red Bull als Vierter. Der deutsche kann damit erneut die WM-Führung verteidigen. Hinter ihm kam Teamkollege Mark Webber durchs Ziel.

Nico Rosberg konnte die Pole nicht verteidigen

Bereits zum zweiten Mal in Folge raste Nico Rosberg am Samstag auf die Pole Position. Bereits zum zweiten Mal in Folge verlor der Deutsche aber auch wieder ordentlich Boden. Schuld kann man ihm aber keine geben. Er wäre sicherlich schneller gewesen, aber er musste beim Mercedes bleiben. Dieser kämpfte mit den schlechten Reifen mehr als die Konkurrenz.

Einziges Trostpflaster für den Sunnyboy der Formel 1 - er konnte dieses Wochenende Teamkollegen Lewis Hamilton (Platz 12.) hinter sich halten. Aber ist es wirklich ein Aushängeschild für ein Team wie Mercedes, wenn sie auf Platz Sechs liegend einen Force India mit Paul di Resta an Board mit Ach und Krach besiegen können? Die letzten Punkteränge gingen an Jenson Button (McLaren), Sergio Perez (McLaren) und Daniel Ricciardo (Toro Rosso).

WM-Stand nach 5. Rennen: Vettel knapp vor Räikönnen

Im WM-Stand sieht es nach dem Ergebnis weiterhin eng aus. Kimi Räikönnen ist nicht nur knapp Zweiter mit 85 Punkten hinter Sebastian Vettel mit 89 Punkten, sondern auch der konstanteste Fahrer der bisherigen Saison. Verhilft ihm diese Eichhörnchen-Taktik am Ende gar zur Meisterschaft um die sich derzeit verbal Alonso und Vettel streiten?

Der Asturier reihte sich nach seinem Sieg mit 73 Zählern heute auf Platz Drei ein vor Mercedes-Pilot Lewis Hamilton mit 50 Punkten. Platz Fünf mit 45 Zählern belegt derzeit Felippe Massa im zweiten Ferrari.  In der Team Wertung führt Red Bull vor Ferrari und Lotus.


Teilen:
Geh auf die Seite von: