Von Nils Reschke 0
Streit um Hallervorden

Fips Asmussen: „Didi Hallervorden klaut meine Gags“

Das ist gar nicht mehr komisch: Zwischen den Komikern Dieter Hallervorden und Fips Asmussen läuft seit Jahren schon ein heftiger Streit um angeblich geklauter Gags.


Palim, palim: Wer möchte eine Flasche Pommes Frites? Jedes Kind kennt diesen Uralt-Gag von Dieter „Didi“ Hallervorden. Um ihn geht es an dieser Stelle und um einen Auftritt von „Didi“ mit seinem Sohn Johannes bei Carmen Nebel. Die beiden führten dort am Samstagabend gemeinsam einen Sketch auf. Einer hat dabei ganz besonders hingesehen – und fand das gar nicht komisch. Fips Asmussen!

„Ich habe ihren Sketch um eine tote Katze gesehen und bin fast vom Sofa gefallen. Das war eine uralte Nummer von mir“, behauptet der Komiker und regt sich richtig auf: „Ich habe Didi nie die Erlaubnis gegeben, das aufzuführen!“ Dieter Hallervorden lassen diese Vorwürfe kalt: „Ich habe noch nie einen Gag von dem übernommen.“ Auf Fips Asmussen scheint er aber schon lange nicht gut zu sprechen zu sein. Der Kollege hat in seinem Kabarett „Die Wühlmäuse“ Auftrittsverbot.

„Flasche Pommes Frites“ für 500 Mark

Klaut unser aller „Didi“ also seine Gags? Selbst die „Flasche Pommes Frites“ beansprucht Fips Asmussen für sich: „Didi schreibt seine Gags nur nachts, denn nachts wird am meisten geklaut. Und der alte Sack klaut am liebsten bei mir.“ Den berühmten Sketch habe er damals in den 70er Jahren von einem Autoren aus Ost-Berlin gekauft. „Für 500 Mark“, sagt Hallervorden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: