Von Victoria Heider 0
Rückrunde im Zickenkrieg

Fiona Erdmann zickt zurück: Facebook-Post über Georgina

Mit ihrer Behauptung, dass Fiona Erdmann die Sachen ihrer Schmucklinie nicht selbst entworfen hat, sorgte Georgina Fleur für eine weitere Verschärfung des Zickenkriegs der beiden. Offensichtlich haben Fiona die Vorwürfe nicht kalt gelassen. In einem ausführlichen Facebookpost rechnet sie mit Georgina ab.


Dank der Unterstützung ihres "Team G" meint Georgina Fleur aufgedeckt zu haben, dass Rivalin Fiona Erdmann ihren Schmuck nicht selbst designe. Das Stück des Anstoßes war ein goldener Ring mit Katzenöhrchen. Diesen hatte Georgina im gleichen Design, aber viel billiger, auf der Seite eines großen Internetauktionshauses gefunden. Das lässt Fiona natürlich nicht auf sich sitzen und kontert via Facebook, "Hier mein offizielles Statement zu Georginas lächerlichen Vorwürfen."

Fiona schreibt, dass sie eigentlich nicht auf Kommentare solcher "unwichtigen Menschen" eingehen würde. Sie sieht sich aber in der Pflicht ihre Firma zu verteidigen und ihren Kunden Rechenschaft abzulegen.

Sie zieht eine klare Linie zwischen ihrer richtigen Arbeit und Georginas Berufung nur durch Skandale Geld zu machen. "Ich habe mir nebenbei ein zweites Standbein aufgebaut. Georgina kann nur mit Lästerattacken, Fehlverhalten, Mangel an Benehmen und Talentfreiheit von sich reden machen."

Über Georginas Anschuldigungen ist sie mächtig sauer, vor allem weil sie auf recht tönernen Füßen stehen. "Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Ich verkaufe den Ring unter der Kategorie „Fionas Favorites“. Das heißt, dieses Produkt ist nicht direkt von mir, sondern von meinem Partner "Chaos in Form". Damit bin ich nicht die Designerin, sondern die Re-Sellerin."

Einen ganz wichtigen Unterschied sieht Fiona auch in der Qualität der Stücke. Der von ihr verkaufte Ring sei im Gegensatz zu der Billigware aus Asien, Handarbeit und bestehe aus einem besseren Material. "Allerdings ziehe ich meine Kunden sicherlich nicht über den Tisch und verkaufe Chinaware für 1,45€!" Die rund 30 Euro für das bei ihr angebotene Schmuckstück seien für diese Qualität absolut im Preisrahmen. Auch gebe es im Gegensatz zu Georginas Behauptung keine weiteren Plagiatdesigns bei Fiona.

Fiona sieht die Sache damit fürs Erste als erledigt an. Ja fürs Erste...Georgina und ihr "Team G" sind bestimmt schon damit beschäftigt eine neue Gemeinheit auszuhecken.

Für mehr Promi Nachrichten könnt ihr unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: