Von Sophia Beiter 0
Fans des Erotik-Bestsellers sind enttäuscht

„Fifty Shades of Grey“: Erste Filmkritiken fallen schlecht aus

Der lang erwartete Film „Shades of Grey“ ist endlich in den Kinos! Doch bei vielen, die die Verfilmung der Roman-Trilogie bereits gesehen haben, ist die Enttäuschung groß. Der Verfilmung der Roman-Trilogie, die als absoluter Skandal-und Erotikfilm gehandelt wurde, scheint das Skandalöse und Verruchte vollkommen zu fehlen…


Klick dich hier in die Bildergalerie >

„Blümchensex im Wolfskostüm“ – das ist die ernüchternde Aussage eines Kinobesuchers auf „Moviepilot“. Erste Filmkritiken werfen kein gutes Licht auf die Verfilmung des Erotik-Bestsellers. Von vielen enttäuschten Fans wird der Blockbuster „Shades of Grey“ bereits als langweiliger Soft Porno abgestempelt. Lieferten Jamie Dornan (32) alias „Christian Grey“ und Dakota Johnson (25) alias „Anastasia Steele“ doch nicht so eine heiße Performance ab, wie alle dachten?

Wo ist der „wahre“ „Mr. Grey“?

Die Weltpremiere war ein voller Erfolg, doch die Kommentare der Kinobesucher sprechen eine andere Sprache: „Wo ist der kalte, unnahbare Mr. Grey aus dem Buch?! Schade wirklich!“ Viele „Shades of Grey“-Fans vermissen also den oft unterkühlten und dominanten „Mr. Grey“ aus den Büchern. War Jamie Dornan, der seine sexy Frau zur Premiere mitbrachte, doch nicht die richtige Besetzung?

Weder Liebes- noch Erotikfilm

Wenn schon das Erotische und Schmutzige dem Film fehlt, könnte man meinen, dass wenigstens die ganz besondere Liebesgeschichte zwischen „Mr. Grey“ und „Anastasia Steele“ im Vordergrund stünde. Doch selbst das ist für viele Zuschauer so nicht ersichtlich. Ein verärgerter Kinobesucher meinte: „Liebesgeschichte hin oder her! Dann schaue ich mir lieber nochmal ‚Susi und Strolch‘ an!“ Was für eine sarkastisch-ernüchternde Feststellung…


Teilen:
Geh auf die Seite von:
Quiz icon
Frage 1 von 15

"Shades of Grey" Quiz Wahr oder falsch? Die Roman-Trilogie ist schon über 30 Jahre alt!