Von Andrea Hornsteiner 0
Fifa: Neue Regeln

Fifa ändert die Abseitsregel

Kritiker fordern schon länger, die Regel für passives und aktives Abseits im Fußball abzuschaffen oder zu vereinfachen. Die Fifa will die Abseitsregel nun tatsächlich ändern. Hat der Schiedsrichter es jetzt endlich leichter?


Bereits in der kommenden Saison gibt es für alle Fußball-Beteiligten eine neue und wichtige Regel. Denn wie die BILD-Zeitung derzeit berichtet, möchte die Fifa nun endlich die stets heiß diskutierte Abseitsregel ändern. Doch ob es danach weniger Unklarheiten geben wird, ist zu bezweifeln.

Die aktive und passive Abseitsregel gehört der Vergangenheit an

Bisher war ein Stürmer passiv im Abseits, wenn er zwar der Torlinie näher war als der Ball und als der vorletzte Gegenspieler, jedoch nicht in den laufenden Angriff eingriff. Wenn in diesem Moment ein Verteidiger den Ball aus Versehen zu diesem Stürmer spielte, hatte der Angreifer Glück, dürfte sogar eingreifen und wenn möglich auch ein Tor erzielen.

Aber nach der neuen Regel soll dies künftig nicht mehr möglich sein. Steht ein Stürmer passiv im Abseits und kommt durch einen missglückten Pass eines Verteidigers zurück ins Spiel, steht der aktiv im Abseits und der Schiedsrichter müsste pfeifen. Denn prallt der Ball unabsichtlich vom Verteidiger zum Stürmer, bleibt es dabei, es gibt kein Abseits.

Bislang ist aber noch unklar, wie die neue Regel genau ausgelegt werden soll. Aktuell werden Schiedsrichter in allen Ländern geschult. In den nächsten Tagen will Uefa-Chef-Schiri Pierluigi Collina seinen deutschen Kollegen eröffnen, wie sie die Neuerung zu verstehen haben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: