Von Nils Reschke 0
Champions League

Fiebert Poldi schon mit? Arsenal plant gegen Milan die Mission Impossible

In Deutschland sorgte Englands Hauptstadt-Club FC Arsenal zuletzt für Schlagzeilen, weil die "Gunners" angeblich sehr an einer Verpflichtung von Lukas Podolski interessiert seien. Heute will Arsenal sportliche Schlagzeilen schreiben. Es gilt, ein 0:4 gegen den AC Mailand wettzumachen.


Für die Fans des 1. FC Köln ist ein Verein auf der Insel aktuell ein absolut Rotes Tuch: der FC Arsenal aus London. Denn angeblich liegen die Gunners weit vorne im Rennen um eine Verpflichtung des Kölschen Jung. Deutschlands Nationalspieler Lukas Podolski soll zu Arsenal wechseln, wo auch sein Kollege in der Nationalmannschaft, Per Mertesacker, bereits seine Brötchen verdient. Die FC-Fans bitten und flehen, dass Prinz Poldi das geliebte Köln doch nicht verlassen soll. Aber mal zwischen den Zeilen, mal ganz frei von der Leber weg kritisierte Lukas Podolski öffentlich die Vereinsführung. Es scheint, als habe er mit dem Kapitel Geißbockheim bereits abgeschlossen.

Das alles wird die Macher bei Arsenal kaum interessieren. In London fiebern sie dem Rückspiel des Achtelfinals in der Champions League entgegen, das heute ab 20.45 Uhr im Emirates Stadium angepfiffen wird. Die Mission der Gunners ist dann mit Sicherheit unmöglicher, als Prinz Poldi vom Rhein an die Themse zu locken. Denn die Mannschaft von Trainer Arsene Wenger muss nach der Pleite im Guiseppe Meazza einen 0:4-Rückstand gegen den AC Mailand aufholen. Eine Mission Impossible – oder gar ein neues Fußballwunder? Kampflos aufgeben will der Franzose Wenger jedenfalls nicht: „Wir wollen das Unmögliche möglich machen.“

Eine erfolgreiche Aufholjagd nach vier Toren Rückstand: Das gab es selbst in der glorreichen Geschichte des Europapokals fast noch nie. Genau genommen erst drei Mal. Zuletzt erwischte es die in der Bundesliga gerade wiedererstarkten Fohlen von Borussia Mönchengladbach, die nach einem 5:1-Sieg am einstigen Bökelberg anschließend bei Real Madrid 0:4 untergingen und damit ausschieden. Das liegt lange zurück, spielte sich in der Saison 1985/86 ab. Grund genug für den FC Arsenal, noch einmal alles gegen Milan zu probieren und mit den Fans im Rücken auf ein Wunder zu hoffen. Ob Lukas Podolski dann auf dem heimischen Sofa bereits mitfiebert, wird sicherlich nicht überliefert werden.


Teilen:
Geh auf die Seite von: