Von Mark Read 0

Fergie: Froh, noch "am Leben zu sein"


In einem Interview mit der amerikanischen "Glamour" war die Sängerin Fergie der Band "Black Eyed Peas" so offen, wie kaum jemals zuvor. So sprach die 35- jährige über ihren Kampf gegen die Drogensucht und ihre Ehe mit Josh Duhamel.

Kaum einer wusste, dass die Musikerin 2001 Crystal- Meth süchtig war und es ihr schwer fiel, die Drogensucht zu bekämpfen. Dem Magazin verriet Fergie nun, dass sie zwar kein Crystal- Meth mehr konsumiert, allerdings Suchtexperten mit ihrem Lebenswandel vermutlich dennoch nicht zufrieden seien.

"Ich behaupte nicht, clean zu sein. Ich glaube, dass das irreführend wäre. Ich trinke Alkohol. Mein Vater hat ein Weingut und der Wein ist übrigens sehr lecker. Den meisten Abhängigen würde man raten, niemals irgendeine Art von Substanz zu sich zu nehmen. Ich habe einfach meine eigenen Erfahrungen und schätze mich heute sehr glücklich, noch am Leben zu sein," so Fergie zur amerikanischen Glamour.

Mit der Einschätzung, dass ehemaligen Süchtigen geraten wird, keine Stoffe zu nehmen, die süchtig machen, hat Fergie Recht. Außer ihrer ehemaligen Drogensucht waren auch noch ihre Karriere und ihr Leben im Showbusiness Thema. Zudem sprach die Sängerin auch über ihre Ehe mit Schauspieler Josh Duhamel. Obwohl Fergie und Josh noch nicht lange verheiratet sind, musste ihre Beziehung schon viele Gerüchte aushalten. Erst im Januar 2009 hatte sich das Paar das Ja- Wort gegeben. Seitdem kommen immer wieder Gerüchte auf, dass Josh seine Frau betrogen haben soll.

Wie sie mit den Geschichten aus der Presse umgegangen ist, verriet sie im Interview mit dem amerikanischen Magazin.

"Ich wusste, dass unsere Beziehung stärker ist als das. Wir leben in einer voyeuristischen Welt und das ist Teil unseres Business. Aber ich konzentriere mich lieber auf die Vorteile, die ich in diesem Business habe." Außerdem sagte Fergie, dass sie keine eifersüchtige Person sei und eine Beziehung auf Vertauen basiere.


Teilen:
Geh auf die Seite von: