Von Mark Read 0
Skandal um Eden Hazard

FC Chelsea: Eden Hazard tritt einen Balljungen und fliegt vom Platz

Im Halbfinale des englischen Ligapokals zwischen Swansea und Chelsea kam es gestern Abend zu einer unschönen Szene. Chelseas Spieler Eden Hazard trat einen Balljungen, der ihm den Ball nicht schnell genug zurückgeben wollte und flog dafür vom Platz. Doch der Junge selbst war auch nicht ganz unschuldig.


Es lief die 77. Minute im englischen Ligapokal-Halbfinale zwischen Swansea City und dem großen FC Chelsea. Es stand nur 0:0, was für Chelsea nach der 0:2-Pleite im Hinspiel das Aus bedeutet hätte.

Chelseas belgischer Jungstar Eden Hazard wollte vom Balljungen einen ins Aus gekullerten Ball wiederhaben, um ihn schnell zurück ins Spiel zu befördern. Doch der 17-jährige Charlie Morgan weigerte sich, das Spielgerät herauszurücken. Da brannten Hazard die Sicherungen durch. Er trat auf den bereits am Boden liegenden Morgan ein und wurde nach wütenden Protesten und kurzer Beratungspause vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen.

Was sich nun nach einer klaren Sache und einer unfassbaren Unsportlichkeit anhört, wird auf den zweiten Blick etwas zwiespältiger. Denn der Balljunge hatte kurz vor dem Spiel auf Twitter eine fragwürdige Botschaft abgesendet: "Der König aller Balljungen ist zurück für seinen letzten Einsatz #gebraucht #fürs #Zeitschinden", war dort zu lesen. Kündigte Charlie Morgan hier bereits an, den Ball im Zweifelsfall nicht herausrücken zu wollen.

Der 17-Jährige, dessen Vater in der Vorstandsetage von Swansea City sitzt, wurde bereits von der Polizei befragt. Klar ist jedoch, dass Hazard ihn niemals hätte treten dürfen und dass auf den Belgier jetzt eine saftige Sperre zukommt. Zwar versuchte sich der 23-Jährige nach dem Spiel noch zu verteidigen und sagte: "Der Junge hat den Ball mit seinem Körper bedeckt und ich habe versucht, ihn zu bekommen. Ich denke, dass ich den Ball getroffen habe und nicht den Jungen". Doch die Unsportlichkeit ist auf Fernsehkameras festgehalten und wird ihn noch lange verfolgen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: