Von Mark Read 0
Sieg gegen Sao Paulo

FC Bayern München schlägt Sao Paulo - die Joker treffen

Das war doch mal ein unterhaltsamer erster Abend beim "Audi Cup" in München. Erst lieferten sich Manchester City und der AC Mailand ein wahres Spektakel mit einem 5:3-Endstand, anschließend dominierten die Bayern den Gast aus Sao Paulo nach belieben.

Mario Mandzukic traf gegen Sao Paulo

Mario Mandzukic traf gegen Sao Paulo

(© Getty Images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Ein wenig konnte man sich schon an das Champions-League-Finale "dahoam" im Mai 2012 erinnert fühlen. Der FC Bayern München war gegen den FC Sao Paulo gestern von Beginn an feldüberlegen, spielte sich eine Fülle von Torchancen heraus - doch brachte einfach keinen Ball ins Netz. Genau wie damals gegen Chelsea, doch diesmal zum Glück mit einem besseren Ende.

Denn schlussendlich gewann das Team von Pep Guardiola das Halbfinale im heimischen "Audi Cup" mit 2:0 gegen den Gast aus Brasilien, dem der Jet-Lag noch deutlich anzumerken war. Vor der Pause ließen Robben, Pizarro und Alaba zwar noch dickste Torchancen liegen, doch nach dem Seitenwechsel machten die Bayern die Tore.

Erst traf der für Pizarro eingewechselte Mario Mandzukic in der 55. Minute nach einem Eckball. Und in der 87. Minute verwertete der ebenfalls eingewechselte Mitchell Weiser einen Pfostenschuss vom Xherdan Shaqiri zum erlösenden 2:0. Kurz vor Spielende parierte Bayern-Torhüter Manuel Neuer sogar noch einen Strafstoß, den niemand geringeres geschossen hatte als sein gegenüber Regerio Ceni, Sao Paulos Torhüter.

Zweites Halbfinale endete 5:3

Man sieht: Der Unterhaltungswert war groß. Noch größer war er allerdings im ersten Halbfinale des Abends, wo Manchester City mit sage und schreibe 5:3 gegen den AC Mailand gewann. Das verrückte dabei: Der Endstand war bereits zur Halbzeit erreicht! Nach dem Seitenwechsel passierte nichts mehr.

Im Finale trifft der FC Bayern also heute Abend auf Manchester City. Hoffentlich wird es dann genauso unterhaltsam mit dem besseren Ende für den deutschen Rekordmeister.


Teilen:
Geh auf die Seite von: