Von Kati Pierson 0
Trotzdem ganz bescheiden

Fantasy vertreiben Westernhagen und Helene Fischer von der Chartspitze

Fantasy hat es zum ersten Mal in der Karriere geschafft. Sie sind die Besten und vertreiben gleich zwei namhafte Künstler von der Spitze der Charts: Helene Fischer und Marius Müller-Westernhagen. Wie sie das geschafft haben und wieso sie ihre Musik nicht dafür machen, dass verraten wir Euch gerne.

Ein Titel auf der neuen CD heißt: "Ich hab im Regen ihre Tränen nicht gesehen"

Ein Titel auf der neuen CD heißt: "Ich hab im Regen ihre Tränen nicht gesehen"

(© Andreas Richter / Sony Music)

Fantasy hat es geschafft. Ihnen gehört die Chartspitze in Deutschland und Österreich. Dafür mussten in Deutschland das "Alphatier"  Marius Müller-Westernhagen und in Österreich Helene Fischer und ihr "Farbenspiel" den Platz räumen.

Fantasy: Zum ersten Mal auf Platz Eins

Zum ersten Mal in ihrer Karriere stehen Freddy und Martin somit auf Platz Eins. Eine gelungene Steigerung zur Goldenen Schallplatte für das "Best of" zum 10-jährigen Jubiläum und die Goldene Schallplatte für "Endstation Sehnsucht". Am Freitag haben wir in München mit Fantasy gesprochen und die beiden natürlich auch gefragt, was sie im Falle eines ersten Platzes sagen würden.

"Das wäre ja mein ein Ding! Im Moment ist das für uns gar nicht vorstellbar." sagte Freddy und jetzt ist dieses "Ding" Realität: "Wir spekulieren ja gar nicht auf irgendeine Platzierung. Wir machen unsere Musik und haben Spaß daran. Wenn wir irgendeine Auszeichnung bekommen oder geehrt werden, dann ist das eine toller Nebeneffekt auf den wir aber nicht hinarbeiten. Unser schönster Preis ist es auf der Bühne zu stehen und unsere Zuschauer, Fans und Freunde die vor der Bühne stehen zu unterhalten" blieb Freddy bescheiden und Martin nickte zustimmend.

Management und Plattenfirma freuen sich mit

Aber auch das Manager der beiden Jungs Andreas Ferber freut sich: „Wir freuen uns sehr über das großartige Ergebnis, das wir in sehr guter Zusammenarbeit mit dem Ariola-Team verwirklichen konnten. Durch den kontinuierlichen Aufbau und den Glauben an Fantasy war dies möglich und dafür möchten wir uns bei allen Beteiligten und Handelspartnern bedanken.“

Auch der Vice-President von Ariola Manfred Rolef ist glücklich: „Damit erreicht die Erfolgsgeschichte von Fantasy einen neuen Höhepunkt. Zusammen mit der Band und ihrem Manager Andreas Ferber hat das ganze Ariola-Team hier eine großartige Entwicklung geleistet und arbeitet nun am gemeinschaftlichen Ziel, die Band zu einem Platin-Act zu etablieren.”

Herzlichen Glückwunsch an Fantasy!


Teilen:
Geh auf die Seite von: