Von Nils Reschke 0
Ausgerechnet Altintop!

Ex-Schalker Hamit Altintop schießt Schalke aus der Champions League

Nach dem Derby-Jubel folgte der Frust in der Königsklasse. Schalke 04 zog gegen Galatasaray mit 2:3 den Kürzeren und verabschiedete sich aus der Champions League. Ausgerechnet ein gebürtiger Gelsenkirchener half den Türken dabei entscheidend weiter - und hätte sich hinterher am Liebsten sogar noch dafür entschuldigt.


Was für ein bitterer Abend für den FC Schalke 04. Nach dem umjubelten Derbysieg gegen Borussia Dortmund hofften die Königsblauen natürlich darauf, in der europäischen Königsklasse nachzuziehen und das Viertelfinale zu erreichen. Und die Chancen standen nach dem 1:1 im Hinspiel in Istanbul so schlecht gar nicht.

Die Gäste von Galatasaray waren von Anpfiff an das Team mit den besseren Möglichkeiten. Aber die Mannschaft von Jens Keller biss sich in das Match und hatte dann alle Trümpfe in der Hand. Denn Roman Neustädter drückte nach einer guten Viertelstunde das Leder aus dem Gewühl heraus zum 1:0 über die Linie (17.). Die Arena kochte, das Viertelfinale in der Champions League rückte näher. Acht Minuten vor der Pause packte aber ausgerechnet der Ex-Schalker Hamit Altintop den Hammer aus und erzielte für die Türken das 1:1.

Haltintop, der gebürtige Gelsenkirchener und Ex-Schalker brach seiner alten Liebe damit das Genick. Hinterher entschuldigte er sich fast schon für sein Tor: "Ich muss erstmal sagen, klar, ich bin immer noch Schalker, auch wenn mir das keiner glauben will. Aber ich bin jetzt in einem anderen Klub", erzählte Altintop den Reportern nach dem Spiel. "Die Fans von Galatasaray verdienen meinen Jubel und meine Leidenschaft, so wie ich es damals auf Schalke gezeigt habe. Deswegen hoffe ich, dass die Schalker Fans es mir nicht übel nehmen werden."

Für Schalke kam es noch schlimmer: In der 42. Minute gelang Burak sogar die Führung für Galatasaray. Was für die Gelsenkirchener bedeutete: Jetzt brauchten sie zwei Tore!

Vorwerfen konnte man den Schalkern im zweiten Durchgang nicht, dass sie nicht alles probierten. Nach einer guten Stunde erzielte Michel Bastos zwar das 2:2 und nährte damit die Hoffnungen, den Spieß noch einmal umzudrehen. Doch alles Anrennen half nicht mehr: Der nötige dritte Treffer wollte dem S04 einfach nicht gelingen. Stattdessen machte Galatasaray in der Nachspielzeit mit dem 3:2 durch Umut Bulut alles klar. Und so jubelten nach dem Schlusspfiff einzig und alleine die zahlreichen türkischen Fans in der Arena. Schalke war ausgeschieden und kann sich voll auf die Bundesliga konzentrieren. Dort zumindest stehen die Königsblauen nach ihrem Zwischenspurt ja wieder auf Rang vier, der zur erneuten Qualifikation zur Gruppenphase in der Champions League berechtigen würde.


Teilen:
Geh auf die Seite von: