Von Nils Reschke 0
Jennifer Schermans Tod

Eva Padberg verabschiedet sich von Jennifer: „Tschüss, mein Engel!“

In der Modebranche geht es bisweilen ruppig zu. Es ist eine dieser Ellbogen-Gesellschaften, in denen man sich möglichst nichts bieten lassen und sich stattdessen selbst durchbeißen sollte, um erfolgreich zu sein. Jennifer Scherman gehörte dazu. Jetzt ist sie gestorben. Mit gerade einmal 20 Jahren.


Noch immer steht die Mode-Welt unter Schock. Model Jennifer Scherman wurde gerade einmal 20 Jahre alt, dann hörte ihr Herz einfach auf zu schlagen. Die Münsteranerin war durch die Sendung „Das perfekte Model“ auf Vox bekannt geworden. Während ihres Aufenthalts in Argentinien wurde das Model wegen eines grippalen Infekts im Krankenhaus behandelt. Doch offenbar übersahen die Ärzte dabei eine Entzündung des Herzmuskels. Das jedenfalls schreibt die Berliner Zeitung B.Z. Am 13. Oktober starb Jennifer Sherman dann in einer Herzklinik in Buenos Aires.

Der Tod der erst 20-jährigen Frau, die noch ihr ganzes Leben und offenbar auch eine fantastische Karriere vor sich hatte, löste eine große Anteilnahme aus. „Deine Schönheit in all ihren Formen wird im Himmel strahlen und wir werden uns immer an dich erinnern“, postete etwa die argentinische Model-Agentur auf ihrer Facebookseite. Beim Privatsender Vox und dem Team von „Das perfekte Model“ konnte man das Unglück ebenso nicht fassen: „Wir haben Jennifer alle als sympathische, junge Frau erlebt, die uns alle im Gedächtnis bleiben wird.“

Jennifer Scherman hatte zuletzt noch einen Werbespot für Pepsi abgedreht. 2010 wählten sie Fußballfans zur „Miss WM 2010“. Bei der Castingshow „Das perfekte Model“ belegte die 20-Jährige zwar nur den vierten Platz, doch bei den Agenturen war Jennifer Scherman trotzdem heiß begehrt. Eva Padberg, Top-Model und eine der beiden Moderatorinnen der Vox-Show, konnte es kaum fassen. „Ein trauriger Tag! Ich wünsche der Familie und den Freunden von Jennifer ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit“, schrieb sie auf Twitter. Und verabschiedete sich von Jennifer: „Tschüss, mein Engel!“


Teilen:
Geh auf die Seite von: