Von Stephanie Neuberger 0
Sie glaubt wieder an die Liebe

Eva Longoria: Liebeserklärung an Eduardo Cruz

Eva Longoria ist seit einem Jahr mit Eduardo Cruz zusammen. Nach ihrer Trennung von Tony Parker zauberte der 26-jährige wieder ein Lächeln in ihr Gesicht. Nun machte die Schauspielerin ihrem Freund eine öffentliche Liebeserklärung.


Nach drei Jahren Ehe trennte sich Eva Longoria von Tony Parker, nachdem der Sportler sie mehrfach betrogen haben soll. Auch wenn der "Desperate Housewives" Star stets betonte, dass ihr die Scheidung das Herz gebrochen hat, ist sie mittlerweile wieder glücklich. Der Grund dafür ist der 26-jährige kleine Bruder von Penélope Cruz. Eduardo ließ die Schauspielerin wieder an die Liebe und an eine Beziehung glauben.

In der spanischen Ausgabe von Vanity Fair sprach die 36-jährige nun über ihre neue Liebe, die bereits ein Jahr andauert. Dabei machte Eva ihrem Freund sogar eine Art kleine Liebeserklärung. "Die Liebe hat mit der einen Person nicht funktioniert. Aber sie kann mit jemand anderem funktionieren", auch wenn sie nicht über ihre Beziehung sprechen wollte, sagte Longoria dann doch eine besondere Kleinigkeit zu ihrem Liebsten: "Die einzige Sache, die ich sagen werde, ist, dass ich großes Glück hatte, Edu zu finden." Während ihrer Zeit mit Tony Parker war Eva nach weit offenherziger mit Informationen zu ihrer Beziehung. Sogar private Schnappschüsse ihrer Liebe twitterte sie. Heute behält der Hollywood Star sein privates Glück eher für sich. Zwar zeigt die Schauspielerin immer noch Bilder, aber ihr Freund ist darauf nicht zu sehen.

Cruz und Eva sind häufig miteinander unterwegs. Das Paar besuchte sogar bereits Penèlope, Javier und ihren Sohn in Spanien. Vielleicht hat Eva Longoria mit dem 10 Jahre jüngeren Eduardo das großes Glück gefunden. Im Interview erklärte der Serienstar, dass sie an die große und ewige Liebe glaubt. Verbittert über ihre gescheiterte Ehe ist Eva nicht. "Es gibt einen Grund, dass ich mich verliebte und geheiratet habe. Ich glaubte daran. Eigentlich sollte ich wütend, nachtragend und desillusioniert sein, was Beziehungen angeht. Das bin ich aber nicht.“ Auch daran dürfte Eduardo einen großen Anteil haben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: