Von Stephanie Neuberger 0
"Unser Star für..." am Ende

"Eurovision Song Contest": ARD und ProSieben beendet Zusammenarbeit

Drei Jahre suchten ARD und ProSieben gemeinsam nach "Unser Star Für" den Eurovision Song Contest. Doch für den kommenden ESC werden die Sender nicht erneut zusammenarbeiten, wie die Sprecher jetzt bestätigten.


Bei "Unser Star für Oslo" arbeiteten ARD und ProSieben zusammen, um den Kandidat für den "Eurovision Song Contest" zu finden. Als Gewinnerin stand Lena Meyer- Landrut fest und gewann den Contest. Noch im Siegestaumel beschlossen die Verantwortlichen, dass es eine Fortsetzung des Formats geben wird. Und so wurde im nächsten Jahr "Unser Song für Deutschland" gesucht. Fortgesetzt wurde die erfolgreiche ESC Suche mit "Unser Star für Baku". Roman Lob wurde von den Zuschauern gewählt. Nach dem Song Contest hielten sich die Verantwortlichen bedeckt, ob es eine Fortsetzung geben wird. Jetzt ist klar, dass ARD und ProSieben getrennte Wege gehen wird. "Unser Star für Baku" konnte bereits nicht an den Erfolg der vorherigen Formate anschließen. Ob die sinkenden Quoten zum Ende der Zusammenarbeit führten, ist unklar.

Bildergalerie: Die Top Ten des ESC 2012

Die Verantwortlichen erklärten gegenüber DWDL, dass die Zusammenarbeit beendet sei, aber eine Erneuerung einer Zusammenarbeit nicht für immer auf Eis gelegt sei. „Für 2013 plant ProSieben keine gemeinsame Showreihe mit der ARD zum ESC. Die erfolgreiche Kooperation ruht, eine Fortsetzung ist nicht ausgeschlossen“, erklärt der Privatsender. Und auch ARD bestätigte das Ende und dankte ProSieben für die tolle Zusammenarbeit. "Den Kolleginnen und Kollegen von ProSieben danke ich für die sehr vertrauensvolle, professionelle und erfolgreiche Zusammenarbeit beim Eurovision Song Contest! Es ist Teil der Geschichte des ESC, dass sich die Art, den deutschen Beitrag zu suchen, über die Jahre weiterentwickelt. Das Konzept für den deutschen Vorentscheid 2013 ist derzeit in Vorbereitung.“ Mehr Infos sollen bald folgen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: