Von Steffen Trunk 0
Die Schweden sind enttäuscht!

Es ist offiziell: Prinzessin Madeleine bekommt ihr Baby in New York

Sie gilt derzeit als wenig populär und das obwohl sie hochschwanger ist. Prinzessin Madeleine von Schweden hat momentan einen schweren Stand. Öffentliche royale Termine nimmt sie nur selten wahr und jetzt steht auch noch fest, dass sie ihr Baby in New York entbinden wird. Viele Schweden sind enttäuscht und werfen ihr mangelndes Pflichtbewusstsein vor.

Prinzessin Madeleine sagt Teilnahme an Nobelpreisverleihung ab

Prinzessin Madeleine

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

"Prinzessin auf der Erbse“ nennen die Schweden die jüngste Königstochter. Prinzessin Madeleine von Schweden nahm in letzter Zeit nämlich nur noch wenige Termine im Dienste der Monarchie wahr und ließ viele sogar absagen.

Das schwedische Volk ist von Madeleine enttäuscht

Liegt es an ihrer Schwangerschaft und möchte sich die 31-Jährige deshalb nicht zu viel zumuten? Doch sie bekommt Rückendeckung von ihrer geliebten Familie – allen voran von Königin Silvia von Schweden (70).  Auch ihr Ehemann Chris O’Neill (39) ist ihr eine große Stütze, der sich rührend um Madeleine sorgt und sie immer bei öffentlichen Terminen begleitet.

Im Februar wird die Prinzessin eine Tochter auf die Welt bringen

Nun hat der schwedische Palast bekanntgegeben, dass Madeleine ihre Tochter in ihrer Wahlheimat New York entbinden wird. In weniger als vier Wochen wird es dann soweit sein und Madeleine darf ihr Glück in ihrer Händen halten. Was für ein emotionaler Moment!

New York ist momentan ihr Lebensmittelpunkt

Doch die Schweden sind alles andere als begeistert. Sie wollen, dass die Prinzessin in Schweden wohnt und auch, dass der jüngste Spross der Königsfamilie dort das Licht der Welt erblickt. Aber sicherlich wird sie die Aufregung bald legen und man wird verstehen, dass Madeleine in New York eine zweite Heimat gefunden hat – und vor allem ein wenig Ruhe vor der Presse.


Teilen:
Geh auf die Seite von: