Von Mark Read 0
10 kommen weiter

Erstes Halbfinale beim ESC 2012: Russland weiter, Österreich ausgeschieden!

Im gestrigen ersten Halbfinale des Eurovision Song Contest in Baku schaffte die russische Oma-Truppe den Einzug ins Finale. Die österreichischen Trackshittaz hingegen können Roman Lob am Samstag nicht mehr gefährlich werden - sie flogen raus.


"Woki mit deim Popo!" Diese urige Aufforderung brachte die österreichische Combo Trackshittaz auch gestern wieder zu Gehör. Doch nicht alle wollten mitmachen. Am Ende musste das Duo aus der Alpenrepublik den Heimweg antreten. Das selbe Schicksal ereilte die Mini-Republik San Marino, für die der deutsche Veteran Ralph Siegel einen Song ins Rennen geschickt hatte. Das von Valentina Monetto gesungene und im Vorfeld umstrittene "The Social Network Song (OH OH-Uh-OH OH)" fand ebenfalls kein Gehör.

Weiter sind hingegen die russischen Großmütter von Buranowskije Babuschki. Auf den Auftritt der rüstigen Rentnerinnen im Finale darf man sich schon jetzt freuen, schließlich versprechen sie eine "Party for everybody". Auch die irischen Zwillinge Jedward zogen mit ihrem Song "Waterline" in die Endausscheidung am Samstag ein. Bekanntlich war das hibbelige Duo schon letztes Jahr in Düsseldorf dabei, diesmal soll es besser laufen. Ebenfalls qualifiziert haben sich Island, Griechenland, Albanien, Rumänien, Zypern, Dänemark, Ungarn und Moldawien.

Damit stehen bereits insgesamt 16 Finalteilnehmer fest. Neben den zehn Siegern des gestrigen Halbfinales hatten ja bereits Deutschland (Roman Lob), Großbritannien (Engelbert), Italien (Nina Zilli), Frankreich (Anggun), Spanien (Pastora Soler) und Gastgeber Aserbaidschan (Sabina Babayeva) ihren Finalplatz sicher. Das zweite Halbfinale steigt am 24. Mai, das große Finale schließlich am Samstag, den 26. Mai (live in der ARD).


Teilen:
Geh auf die Seite von: