Von Stephanie Neuberger 0
Ein Jahr ohne die Sängerin

Erster Todestag von Amy Winehouse

Vor einem Jahr erreichte die Öffentlichkeit die Nachricht, dass Amy Winehouse gestorben ist. Heute jährt sich ihr erster Todestag und noch immer sind ihre Stimme und ihr außergewöhnliches Talent unvergessen.


Vor einem Jahr verstarb Amy Winehouse mit nur 27 Jahren. Also jährt sich heute ihr Todestag zum ersten Mal. Am 23. Juli 2011 verlor die Musikwelt eine großartige Sängerin. Nach Bekanntgabe ihres Todes wurde sofort über die Todesursache spekuliert. Da Amy immer wieder mit Drogenkonsum auffiel, wurde über eine Überdosis spekuliert. Ihr Vater Mitch Winehouse wies dies aber sofort zurück. Seine Tochter habe seit drei Jahren keine harten Drogen mehr konsumiert. Wie Wochen später klar wurde, war eine Alkoholvergiftung die Todesursache. Mit 4,16 Promille im Blut verstarb die 27-jährige.

Amys Leben war immer wieder von Höhen und Tiefen geprägt. Mit ihrem Album "Back to Black" schaffte sie den großen Durchbruch und wurde von Musikkritikern gelobt. Aber ihr Drogenkonsum sorgte immer wieder für Ärger. Des Öfteren wirkte Amy Winehouse auf der Bühne abwesend, konnte kaum ihre Texte singen und enttäuschte Fans. Immer wieder machten Gerüchte und Spekulationen um ein Comeback die Runde. Leider wurde daraus nichts. Dennoch waren sich alle einig, dass sie ein unheimlich großes Talent besitzt und eine herausragende Stimme hat.

Ihren ersten Todestag werden ihre Eltern und Hinterbliebenen gemeinsam begehen. Zuerst treffen sie sich in ihrem Haus. Anschließend sprechen sie mit Fans und gehen danach in einen Jazzclub. Ihr Vater Mitch ist sich sicher, dass Amy es genau so gewollt hätte, erklärte er gegenüber der britischen Zeitung "The Sun".

Auch ein Jahr nach ihrem Tod bleibt Amy Winehouse als großartige Sängerin in Erinnerung. Ihr Gesang und ihre Musik werden unvergesslich bleiben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: