Von Steffen Trunk 0
Seltenes Dokument bei den britischen Royals

Erklärung: Das steht auf der Geburtsurkunde von Prinzessin Charlotte

Die Geburtsurkunde von Prinzessin Charlotte

Die Geburtsurkunde von Prinzessin Charlotte

(© The British Monarchy / Facebook)

Eine normale Geburtsurkunde sieht anders aus! Der Palast hat jetzt das offizielle Dokument zur Geburt von Prinzessin Charlotte veröffentlicht und damit für Verwunderung gesorgt. Welche Infos auf dem Staatspapier zu lesen sind, erfahrt ihr hier.

Ganz schön aufregend! Im Vereinigten Königreich ist es Brauch, dass die Eltern eines Neugeborenen dafür sorgen, ihr Baby beim Standesamt zu melden. Dieser Aufgabe mussten auch Kate Middleton (33) und Prinz William (32) nachgehen.

Drei Tage nach der Geburt ist Prinzessin Charlotte offiziell Bürgerin von Großbritannien. Betrachtet man ihre Geburtsurkunde genauer, fällt auf, dass die Felder kaum genug Platz für die Namen haben. „Seine Königliche Hoheit Prinz William Arthur Philip Louis, Herzog von Cambridge“ steht beispielsweise als Name des Vaters.

Sonderregelungen bei Mama Kate

Auffallend ist, dass der Titel „Ihre Königliche Hoheit“ bei Herzogin Catherine erst am Ende ihres Namens steht. Dies liegt daran, dass sie erst durch die Heirat mit Prinz William den Adelsstatus innehat. Doch warum wurde Catherine als „Prinzessin“ bezeichnet? Zugegeben, das ist ein wenig umständlich: Kate trägt neben „Herzogin von Cambridge“ auch den Titel „Prinzessin William von Wales“ und darf auch so angesprochen werden. Als „Prinzessin Catherine“ darf sie hingegen nie gerufen werden.

Interessant ist auch, dass Prinz William die Urkunde komplett selbst ausgefüllt und als Adresse lediglich „Kensington Palace London“ genannt hat. Naja, man wird diesen Wohnort sicherlich nicht verwechseln!

Promipool-APP für iPHONE hier DOWNLOADEN!

Promipool-APP für ANDROID hier DOWNLOADEN!

Quiz icon
Frage 1 von 10

Die britischen Royals Welchen Platz in der Thronfolge hat Prinzessin Charlotte?