Von Nils Reschke 0
Bye, bye Fergie!

Er tritt zurück- Sir Alex Ferguson und Manchester United: Over and out!

Ab Sommer ist bei Manchester United nichts mehr wie es war. Denn die Red Devils verlieren eine Legende. Trainer Sir Alex Ferguson gab seinen Rücktritt bekannt!


„Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht.“ Mit diesen Worten dankt Sir Alex Ferguson nun ab. Nie mehr Trainer von Manchester United – ab dem Sommer ist das in der englischen Premier League Realität. Somit hat Fergie ab dem 19. Mai, wenn die Red Devils zum letzten Saisonspiel bei West Bromwich Albion antreten, Feierabend.

Und man braucht kein großer Prophet sein, dass die United-Fans ihre Trainerlegende im letzten Heimspiel im Old Trafford am 12. Mai gegen Swansea City gebührend verabschieden werden. Es sei die richtige Zeit gekommen, heißt es in einer Nachricht auf der offiziellen Vereinsseite des Clubs im Internet. „Für mich war es wichtig, den Klub im bestmöglichen Zustand zu verlassen. Und das ist glaube ich passiert“, wird Alex Ferguson dort zitiert.

Ist Jürgen Klopp ein Nachfolge-Kandidat?

Kaum dankt der Sir ab, reißen natürlich die Spekulationen auch nicht ab, wer denn nun in seine Fußstapfen treten wird. Als aussichtsreicher Kandidat wird bei den britischen Medien David Moyes gehandelt. Der trainiert aktuell noch den FC Everton. Aber auch Jose Mourinho, der allerdings mit Ligarivale FC Chelsea einig sein soll, und Jürgen Klopp vom BVB fallen als Namen. Nun, bei „Kloppo“ könnte tatsächlich was gehen.

Denn: Was, wenn er mit Borussia die Champions League gewinnt? Nach zwei Meisterschaften, dem Gewinn des DFB-Pokals und dann der europäischen Königsklasse wäre als nächstes eine Auslandsstation eigentlich nur logisch. Darüber werden also noch viele Spekulationen und Diskussionen unter den Fußballfans geführt werden. Das ist sicher.

Alex Ferguson dankt am 19. Mai endgültig ab

Ganz müssen die Anhänger von Manchester United dann aber doch nicht auf ihren Teammanager verzichten. „Ich freue mich auf meine Aufgaben als Klubdirektor und Botschafter“, ließ Sir Alex Ferguson in der Vereinsmitteilung auch noch schnell wissen. Erste kleinere Gerüchte über seinen Abschied hatte es schon am Dienstag gegeben – bei einem Golfturnier. Hier soll Ferguson das erste Mal öffentlich von seinem Rücktritt gesprochen haben.

In der Liga hatte es sich zuletzt noch ganz anders angehört. Gerade eben erst hatte der FC Chelsea sein Match bei den Red Devils mit 0:1 gewonnen, als sich Verlierer Ferguson ganz kämpferisch gab: „Ich habe mit Sicherheit keinerlei Pläne, im Moment zu gehen.“ Das hörte sich dann heute, wenige Tage später, ganz anders an. Bye, bye, Fergie!


Teilen:
Geh auf die Seite von: