Von Nils Reschke 0
EM 2012 Viertelfinale

England gegen Italien ist auch ein kleines Manchester-Derby

Drei Viertelfinalbegegnungen sind Geschichte. Eine Partie steht aber noch an, und die ist aus deutscher Sicht ganz besonders interessant. Denn im Match zwischen Italien und England wird der Gegner gesucht, auf den die Mannschaft von Joachim Löw im Halbfinale treffen wird.


Wie heißt das Team, das den neuen Weltrekordler stoppen will? Im vierten und letzten Viertelfinale bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine treffen heute Abend in Kiew ab 20.45 Uhr im Olympiastadion die Mannschaften von England und Italien aufeinander. Dem Sieger winkt dann das Halbfinale, wo Deutschlands Nationalkicker schon warten. Die haben mittlerweile 15 Pflichtspiele in Serie gewonnen, ein neuer Weltrekord. Das hat es noch nie gegeben. Allerdings täten sowohl Engländer als auch Engländer gut daran, nicht zu viele Gedanken an den kommenden Gegner zu verschwenden. Das Viertelfinale will schließlich erst einmal gewonnen werden.

Die englische Presselandschaft scheint das vergessen zu haben. Als Deutschland Griechenland mit einem überzeugenden 4:2 nach Hause geschickt hatten, titelte sie voller Entsetzen: „Oh no, it´s Germany!“ Bleibt aus Sicht der Three Lions also zu hoffen, dass es heute Abend nicht heißen wird: „Oh no, it was Italy!“ Wer aber soll es für die Engländer richten, damit heute Abend gewonnen wird? Die Antwort ist easy: Wayne Rooney, der Starkicker von Manchester United ist es, auf dem die ganzen Hoffnungen auf der Insel ruhen. Er ist der unumstrittene Star im Team, das mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte, um dann doch zu überzeugen. Italien sollte also gewarnt sein.

Ausgerechnet ein Spieler von Manchester City ist es, der Rooney die Show stehlen könnte. Mario Balotelli wandelt immer wieder auf einem ganz schmalen Grat zwischen Extraklasse und Skandalnudel. Ob Balotelli überhaupt von Beginn an auflaufen darf, ist ohnehin fraglich. Gut möglich, dass Nationaltrainer Cesare Prandelli auf das Duo Antonio Cassano und Antonio di Natale in seiner Startelf setzen wird. Sicher ist derweil nur, dass Giorgio Chiellini von Juventus Turin wegen einer Zerrung nach wie vor pausieren muss. Alles andere wird heute Abend beantwortet werden. Auch, wer dann gegen Deutschland ran muss.


Teilen:
Geh auf die Seite von: