Von Mark Read 0

Emma Watson: Zu berühmt für die Liebe?


Emma Watson zählt zu den bekanntesten jungen Frauen der Welt. Die Schauspielerin erlangte durch ihre prominente Rolle in der "Harry Potter"-Filmreihe Weltruhm, will aber trotzdem ein normales Leben führen. Dass das nicht so ganz einfach ist, musste Watson zuletzt häufig erfahren.

Zunächst kamen Gerüchte auf, dass Watson aus ihrer amerikanischen Uni, wo sie wie jeder andere studieren wollte, gemobbt wurde. Dabei hatte sich die 21-Jährige nur ein Urlaubssemester genommen. Demnächst will sie wieder weiter studieren - allerdings an einer anderen Uni. Dass das nicht das geringste mit Mobbing zu tun hat, bekräftigte Watson jetzt erneut.

"Es hat mich so traurig gemacht, als geschrieben wurde, dass ich die Brown University wegen Mobbing verlassen habe. Denn das Gegenteil war der Fall. Ich wurde auf dem Campus nie um ein Autogramm gebeten. Ich habe für 100 Mitstudenten eine Party geschmissen, und keiner hat ein Foto davon auf Facebook gepostet", schwärmte Watson über die Loyalität ihrer Kommilitonen.

Dass sie ein Star ist, bekommt die Engländerin allerdings trotzdem häufig zu spüren. Vor allem in Liebesdingen. "Ich frage meine Freunde: 'Warum hat mich X nicht angerufen? Warum versucht es niemand mit mir?'. Sie sagen mir dann: 'Vermutlich war er eingeschüchtert'. Das ist wohl die Barriere des Ruhms", erklärte sie in einem Interview. "Es muss an dem Zirkus liegen, der rund um mich herum abgeht. Dass ich als Person jemanden einschüchtere, kann ich nur schwer glauben."

Und wenn sich doch einmal ein Mann traut, die in ihrer Rolle als "Hermine" bekannte Emma anzusprechen, ist das auch nicht immer positiv. "Manchmal, vielleicht weil sie Angst haben, meinen die Männer, dass sie mir blöd kommen müssen. Sie wissen ganz genau, wer ich bin, fragen mich aber: 'Wie läuft es mit den Narnia-Filmen?' Tja, im Augenblick bin ich Single ..."


Teilen:
Geh auf die Seite von: