Von Mark Read 0
Der Domino-Effekt

Emma Watson: Zu bekannt, um ein normales Leben zu führen

Seit ihrer Rolle in den "Harry Potter"-Filmen ist Emma Watson eine der bekanntesten jungen Schauspielerinnen überhaupt. Wie für so viele Stars hat auch für sie der Ruhm seine Vor- und Nachteile.


Als Emma Watson erstmals für den ersten "Harry Potter"-Film erstmals in die Rolle der Hermine schlüfte, war sie gerade einmal elf Jahre alt. Seitdem ist viel passiert, und ganz besonders Emma ist im Laufe der Jahre immer bekannt geworden. Längst zählt die hübsche Engländerin zu den gefragtesten Jungschauspielerinnen weltweit. Das hat auch seine Nachteile.

Gegenüber dem "New York Times Style Magazine" erzählte die 22-Jährige, dass sie kaum noch unerkannt durch die Straßen spazieren kann.

"Wenn ich an einen geschäftigen Ort gehen würde, würde ich es dort nicht lange aushalten", so Watson im Interview mit der Zeitschrift. "In einem Museum halte ich vielleicht 10 oder 15 Minuten durch."

"Das Problem ist, dass wenn einer um ein Foto bittet und kurz darauf das erste Mal ein Blitzlicht zu sehen ist, dann ... entsteht eine Art Domino-Effekt", so die Schauspielerin, die aber natürlich nicht nur die Schattenseiten ihres großen Ruhmes sieht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: