Von Stephanie Neuberger 0
Was Männer wollen

Emma Watson: Männer mögen die kurzen Haare nicht

Emma Watson verabschiedete sich nach dem Dreh von "Harry Potter" von ihren langen Haare. Während sie selbst ihren kurzen Schopf mag, waren die Männer entsetzt über ihre neue Frisur. Mittlerweile lässt sie die Haare wieder wachsen, aber nicht wegen der Jungs.


Emma Watson schnitt sich kurz nach dem Drehende von "Harry Potter" ihre langen Haare kurz ab. Damit zeigte die Schauspielerin auch äußerlich, dass für sie ein neuer Lebensabschnitt anfängt und sie Hermine Granger hinter sich lässt. Es war eine Art Befreiungsschlag für sie. Allerdings waren nicht alle von ihrem Pixie-Cut begeistert. Während sich die 22-jährige befreit und wohl fühlte, waren die meisten Männer aus ihrem Freundeskreis wenig begeistert. "Natürlich lieben Männer lange Haare. Das ist ganz klar. Die Mehrheit der Jungs aus meinem Umfeld sagte: 'Wieso hast du das gemacht? Das war so ein Fehler", erzählt die Schauspielerin im Interview mit der amerikanischen Glamour. Sie selbst hält ihren Kurzhaarschnitt keineswegs für einen Fehler. Emma hat sich noch nie so wohl in ihrer Haut gefühlt. "Ich sagte ihnen: 'Also, ehrlich gesagt, ist es mir egal, was ihr sagt.' Ich habe mich noch nie so selbstbewusst gefühlt wie mit kurzen Haaren. Ich habe mich wirklich gut gefühlt in meiner eigenen Haut."

Mittlerweile sind die Haare wieder länger geworden. Emma Watson lässt ihre Mähne wieder wachsen. Dies macht die Schauspielerin aber nicht, um Männern zu gefallen, sondern für Rollen. Aber auch wenn die Mehrheit der Jungs ihre kurzen Haare nicht mögen, hat Emma Watson zumindest einen gefunden, dem auch eine Kurzhaarfrisur bei der Schauspielerin gefällt. Seit einiger Zeit ist Emma Watson mit Student Will Adamowicz zusammen. Die beiden haben sich auf der Uni kennengelernt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: