Von Stephanie Neuberger 0
Weniger ist mehr

Emma Watson liebt den französischen Modestil

Emma Watson wurde als Hermine Granger in "Harry Potter" berühmt. Mittlerweile hat sie sich von ihrem Zauberlehrling-Look verabschiedet und trägt einen kurzen Haarschnitt. Auch in Sachen Mode und Beauty ist die Schauspielerin erwachsener geworden. Vor allem der französische Modestil hat es ihr angetan.


Manchmal ist weniger mehr, wie es so schön heißt. Dies gilt auch für Make-up und Mode. Zumindest, wenn man auf die Tipps von Emma Watson hören möchte. Die Schauspielerin, die in Paris geboren wurde, hält sich bei ihrem Styling an den Leitsatz. "Ich liebe den französischen "Weniger ist mehr"-Look, er hat etwas sehr Klassisches an sich. Es ist so traurig, wenn Leute sich hinter zu viel Make-up verstecken", verriet sie im Interview mir der Zeitschrift "Glamour". Auch die französischen Beauty-Produkte haben es der 22-jährigen angetan. Besonders die Produkte aus der Apotheke sind ihr die liebsten. Vor allem der medizinische Ansatz bei den pharmazeutischen Produkten ist der Britin wichtig.

Aus der Apotheke kommt auch ihr Tipp, um Make-up restlos zu entfernen. Mullbinden sind dabei ihre Geheimwaffe. "Wenn ich Tonnen von Make-up trage, benutze ich Mullbinden - das Zeug, was man benutzt, wenn man sich geschnitten hat - zusammen mit Make-up-Remover. Das holt alles runter!" In Sachen Kosmetik ist Emma im Laufe der Jahre experimentierfreudiger geworden. Vermied sie früher Lippenstift, hat Emma Watson mittlerweile die Vorzüge von knalligen Lippenfarben erkannt. Vor allem Rottöne haben es ihr angetan. "Als ich jünger war, habe ich die Idee gehasst, Lippenstift zu benutzen. Aber in den letzten zwei bis drei Jahren habe ich ganz viele unterschiedliche Farben ausprobiert." Nicht nur ihr Kleidungsstil ist erwachsener geworden, sondern ihr komplettes Styling.

Übrigens fand ihre Kurzhaarfrisur in Hollywood keinen großen Anklang. Aber das war Emma Watson egal, da sie sich mit ihrem Pixie Cut sehr wohl fühlt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: