Von Mark Read 0

Emma Watson: Kondom statt Radiergummi


Der deutschen Sprache sagt man zwar nach, dass sie angeblich eine der schwersten sein soll, Emma Watson allerdings wird wohl eher sagen, dass die schwerste die amerikanische Sprache ist. Die junge Schauspielerin musste nämlich mit so einigen peinlichen Missgeschicken erfahren, dass englisch nicht gleich englisch ist.

Die englische Schauspielerin Emma Watson, die über 10 Jahre hinweg die Hermine Granger in den Verfilmungen der „Harry Potter“ Romane verkörperte, musste sehr zu ihrem Leidwesen erfahren, dass britisches Englisch eben doch anders ist, als das amerikanische Englisch. Daran verzweifelte auch schon so manch deutscher Austauschschüler, der mit seinem Schulenglisch versuchte, in Amerika nicht aufzufallen.

Als Berühmtheit allerdings, die noch dazu englisch als ihrer Muttersprache mehr als nur mächtig ist, kann eine solche Situation doppelt peinlich werden. So verriet die 20 jährige Schauspielerin bei der Talkshow von David Lettermann, die ihr peinlichste Situation, die sie zu Beginn ihrer Studienzeit in Amerika erlebte.

Ganz unschuldig fragte Emma Watson ihre Mitstudenten nach einem radiergummi, im britischen Englisch nach einem „rubber“. Dummerweise allerdings unterscheidet sich genau in diesem Punkt das britische entscheidend von dem amerikanischen Englisch. Dort bedeutet das Wort „rubber“ nämlich Kondom. „Ich habe sehr laut nach einem Gummi geschrien... Das war total peinlich!“

Inzwischen kann Emma Watson über dieses sprachliche Missgeschick jedoch auch selbst herzhaft lachen. Und lustig für ihre Mitstudenten ist es sicherlich auch zuzusehen, wie Emma unbewusst noch in das ein oder andere sprachliche und kulturelle Fettnäpfchen treten wird.

Doch wer kann schon einem so bezaubernden und entwaffnenden Lachen wie dem der Emma Watson dies nicht verzeihen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: