Von Stephanie Neuberger 0
Ein echter Sportmuffel

Emma Stone hasst Sport

Normalerweise sind die Frauen in Hollywood ständige Besucherinnen eines Fitnesscenter und machen viel Sport für ihre tollen Figuren. Anders Emma Stone, die jetzt erklärte, dass sie kein großer Fan von Sport sei, weil sie davon schlechte Laune bekommt.


Emma Stone ist ein echter Sportmuffel. Die Schauspielerin hasst es, zu trainieren und irgendwelche Gewichte zu heben. Doch manchmal bleibt ihr nichts anderes übrig. Für Filme wie "The Amazing Spider Man" wird ihr ein Trainer zur Seite gestellt, sodass auch die 24-Jährige Sport machen muss. Doch wenn der Trainer wieder weg ist, lässt sie ihr Training schleifen. Im Interview mit der Seite "Refinery29" erklärte Emma, dass sie regelrecht schlechte Laune bekommt, wenn sie trainiert. Nur eine Sportart macht sie glücklich. “Pilates ist das einzige, was mich glücklich macht, wenn ich es denn mache. Aber abgesehen davon bekomme ich schlechte Laune, wenn ich irgendwas heben muss. Ich hasse es. Aber es ist wichtig für meine Gesundheit, deshalb muss ich es tun.”

Die Figur von der Schauspielerin kann sich durchaus sehen lassen. Sie selbst war aber noch nicht immer mit ihrem Körper zufrieden. Für ein paar weibliche Kurven würde sie sogar "töten", wie sie selbst sagt. "Nun, ich wurde irgendwie mit dem Körper eines zehnjährigen Jungen geboren. Jahrelang dachte ich: 'Bitte, lass mir ein paar Kurven wachsen!' Aber es ist nicht passiert." Mittlerweile hat sie die Hoffnung aufgegeben. Dennoch sagt sie: "Ich würde für Oberweite und einen richtigen Po töten!"

Aber die fehlenden Kurven sind nicht die einzige Problemzone der schönen Schauspielerin. Emma Stone hat immer wieder mit Pickeln und Akne zu kämpfen. Daher interessiert sie sich sehr für gute Hautpflege, wie sie im Gespräch offen gestand.


Teilen:
Geh auf die Seite von: