Von Andrea Hornsteiner 0
Eltern-Haus wird versteigert

Eminem schließt mit der Vergangenheit endgültig ab

Es ist bekannt, dass Eminem keine leichte Kindheit hatte. Doch noch immer scheint der heute 40-Jährige nicht zurückblicken zu wollen. Denn wie jetzt bekannt wurde, soll sein ehemaliges Elternhaus versteigert werden - Eminem will es jedoch nicht kaufen.

Lokale US-Medien aus Detroit berichten aktuell, dass das Elternhaus von Rapper Eminem erneut versteigert werden soll. Bereits in den letzten Jahre war das Anwesen mehrfach unter den Hammer geraten. Eminem, der darin aufwuchs, interessiert dies nicht.

Ziegelhaus droht Zwangsvollstreckung

Und wieder steht das einfache Ziegelhaus kurz davor, unter den Hammer zu geraten. Auch die Häuser in der nahen Umgebung haben es nicht besser getroffen. Überall  findet man leerstehende Häuser. Es ist also kein Wunder, dass auch das ehemalige Elternhaus von Eminem kurz vor der Zwangsvollstreckung steht.

Der 40-Jährige soll aber absolut kein Interesse haben, das leere Haus zu kaufen. An dem Kaufpreis wird es wohl eher nicht liegen.

Immer wieder beteuerte der Rapper, nichts mehr mit seiner Vergangenheit zu tun haben wollen. 2000 schloss er mit dieser ab, indem er seine Erinnerungen in dem Album "Marshall Mathers LP" verarbeitete. Auf dem Cover des Albums kann man sogar das damalige Haus erkennen. Der einfach Ziegelbau in der Dresden Street gehörte einst seiner Mutter Debbie Nelson.

In den bekannten Songs "Cleanin' Out My Closet" und "My Mom" rechnete Eminem mit dieser ab. Die Lieder sprechen von der schlechten Beziehung zwischen Sohn und Mutter.

In den letzten Jahren wurde es um den Rapper ziemlich still. Nun soll aber bekannt geworden sein, dass der Rapper ein neues Album herausbringt. "MMLP2" soll am fünften November erscheinen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: