Von Stephanie Neuberger 0
Er verschwendete sein Leben

Elton John: Drogen machten ihn zum Egoisten

Elton John ist seit ein paar Jahrzehnten einer der erfolgreichsten Künstler dieser Welt. Doch beinahe hätten Drogen sein Leben völlig ruiniert. Die Sucht machte ihn zum Egoisten wie er jetzt Jahre später zugibt.


Elton John ist ein großartiger Künstler und ein talentierter Musiker. Seit sehr vielen Jahren gehört er zur A-Liste der Sänger. Doch in den 80ern hätte sich der heute 65-jährige beinahe in seiner Sucht nach Drogen und Alkohol völlig verloren. Bereits seit Jahren geht er offen mit seiner damaligen schweren Sucht um. In den 80ern forderte auch Aids immer mehr Opfer. Auch viele Freunde des Sängers starben damals an der unheilbaren Krankheit. Im Drogenrausch hat Elton aber gar nicht mitbekommen, was gerade passierte.

Heute bereut er es zutiefst, dass er sein Leben mit Drogen verschwendet hat. "Ich habe einen großen und wichtigen Teil meines Lebens damit verschwendet, Drogen zu nehmen. Die AIDS-Epidemie begann damals gerade und ich war einfach zu sehr mit mir selbst beschäftigt. Die Leute sterben um einen herum. Aber ich wollte mein damaliges Leben nicht aufgeben und das ist auch das Schreckliche an der Sucht. Es ist eigentlich eine Krankheit, aber du willst es nicht wahrhaben", sagte der Künstler in der "Today Show".

Zum Glück erkannte Elton John doch noch, dass sein Lebensstil alles andere als gesund war. Als viele seiner Freunde und Bekannten erkrankte und auch starben, ließ sich auch der Musiker testen und war “der glücklichste Mensch der Welt" als der HIV Test negativ ausfiel. Heute setzt sich der Musiker mit der Elton John Aids Foundation für Aufklärung über die Krankheit ein. Außerdem unterstützt er mit dem gesammelten Geld zahlreiche Betroffene.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: