Von Nils Reschke 0
Günther Jauch

Eklat bei Günter Jauch: Die Geschichte von „Ohren kraulenden Nutten“

Es war sicher nicht böse gemeint, und doch sorgte Günther Jauchs Vergleich zwischen Samuel Kochs Schicksal und der französischen Komödie „Ziemlich beste Freunde“ um ein Haar für einen handfesten Skandal am Sonntagabend.


Es war sein zweiter großer Fernsehauftritt nach einem Interview im Sommer 2011 im ZDF mit Peter Hahne. Samuel Koch war zu Günther Jauch gekommen, um im Gasometer in Berlin von seinem Leben als Querschnittsgelähmter zu berichten. Im Dezember 2010 war er als Kandidat bei „Wetten, dass..?“ so schwer gestürzt, dass sein Leben heute nicht mehr ist, wie es hätte sein können. Samuel Kochs Schicksal, aber auch sein Umgang mit der neuen Situation, bewegte die TV-Zuschauer. Trotzdem lieferte die Gesprächsrunde auch Stoff zu einem Beinahe-Eklat, für den ausgerechnet der sonst als so souveräne Talkmaster geltende Jauch sorgte.

Sichtlich erleichtert, wie gut sein Gast Samuel Koch offenbar mit seinem neuen Leben heute zurechtkommt, reizte es Günther Jauch, eine Parallele zur französischen Filmüberraschung des Jahres, „Ziemlich beste Freunde“, zu ziehen. Dort spielt die Story rund um Philippe Pozzo di Borgo die Haupttrolle. Ein Gleitschirmunfall führte bei ihm ebenfalls zur Querschnittslähmung. Der Film, der alleine in Frankreich 20 Millionen Zuschauer ins Kino lockte und der mit acht Millionen Zuschauern in Deutschland nicht minder erfolgreich war, beruht auf eine wahre Begebenheit. Und doch sorgte Jauchs Vergleich für Empörung unter den Talkgästen.

Samuel Koch ging noch gnädig mit dem Talkmaster um: „Der Film ist lustig, aber doch sehr verblümt.“ Wesentlich deutlichere Worte fand da schon der Ex-Intendant des MDR, Udo Reiter, der seit einem Autounfall nun schon seit 45 Jahren querschnittsgelähmt ist. Er nannte den „gezuckerten“ Film „Gelähmten-Kitsch“ und könne die Geschichte von „Ohren kraulenden Nutten“ nicht mehr hören. Was also war in Günther Jauch gefahren? Die Auflösung: Eine Videobotschaft von Philippe Pozzo di Borgo, der Koch eine Message mit auf den Weg gab: „Samuel, die Leute brauchen dich, weil du stark bist.“ So nahm die Talkshow von Günther Jauch dann doch noch ein versöhnliches Ende.


Teilen:
Geh auf die Seite von: