Von Mark Read 0

Einblicke in die Modewoche von Paris


Für die Pariser Prêt-à-porter-Woche wählte man in diesem Jahr den Pariser Eifelturm. Unter dem Motto: zart und hart zeigten sich die Models auf dem Laufsteg. So schlicht und großartig, wie die Location gewählt wurde, so wurden auch die Entwürfe der Stardesigner präsentiert.

Für die Modewoche in Paris gab dienstags der Designer Nicolas Ghesquière ganz klar den Ton an. Von strenger Eleganz geprägt präsentierte er seine Entwürfe für die Wintersaison 2010. In der Darstellung seines Designs verband er Modernes mit Klassischem. Aus feinsten Wollstoffen gemischt mit Latex, das ganz klar das beliebte Material für 2010 ist, präsentierte er Hosen, Röcke und Kleider.

Karl Lagerfeld präsentierte seine neue Kollektion stilgerecht in einem weißen Zelt zu Füßen des Eifelturms. Auch er hatte sich ganz klar dem Motto: zart und hart gewidmet. In dunklen Farben, aus Herrenstoffen geschneidert, verlieh er hiermit den Damen einen mädchenhaften Look, der teilweise auch mit Nadelstreifen versehen war. Für die Damenwelt geschneiderte schmale Jacken in Kombination mit kelchförmigen Röcken, Boleros für den Abend, die er mit Metallplättchen verzierte, verliehen seiner extravaganten Kollektion einen Hauch von Luxus und Glamour.

Jean Paul Gaultier, der mit seiner Pelz- und Lederkollektion die Türschützer erzürnte, gab auch Dienstagabend seine wilde Kollektion zum Besten. Zu der Musik von „Peter und der Wolf“ erkannte man nicht nur Schlangen, Kröten, Füchse und Wölfe auf dem Laufsteg, sondern auch Zebras und wilde Tiger spiegelten seine Kollektion wieder. Zu Jerseyhosen in Rot-braun Tönen, schwarzen Lederkostümen und edlen, feinen Samtkleidern sah man Fuchsumhänge und Wolfskappen. Die Entwürfe der Pelzmäntel erinnerten eindeutig an Wolfsfell. Da diese in fast allen Ländern unter Naturschutz stehen, gehen wir einmal davon aus, dass es sich bei dieser Kollektion um Imitate handelt.

Weiter ging es mittwochs mit der beliebten Luxusmarke Akris aus der Schweiz. Diese wurde im Carrousel du Louvre präsentiert. Der bekannte Designer Albert Kriemler zeigte in seinen Entwürfen vertikale Linien und zarte Wellen in bezaubernden Strick- und Kaschmirteilen. Die zarte Linie wurde noch durch schimmernde Seidenlagen mit soften Mustern unterstrichen.

Die Farben Blaugrau, Graphit und Camel wählte er für sein Ensemble. Edle, nach unten weiter werdende Hosen, Röcke, in super weichem Leder, welches in diesem Jahr nicht wegzudenken ist, Rollkragenpullover und taillierte Tunikas gehörten zu seiner Schweizer Kollektion.


Teilen:
Geh auf die Seite von: