Von Laura Hofmockel 0
„Tatort”-Kommissar in Rente

„Ein Heim für Tiere“: Das macht Michael Lesch heute

Michael Lesch spielte „Dr. Horst Nenner“

Michael Lesch spielte „Dr. Horst Nenner“

(© STAR-MEDIA / imago)

Michael Lesch ist vor allem durch seine Serienrollen des „Dr. Horst Nenner“ („Ein Heim für Tiere“) und des „Dr. Stefan Junginger“ („Freunde fürs Leben”) bekannt geworden. Bis heute spielte er zahlreiche Film- und Serienrollen und setzt sich zudem seit Jahren intensiv für die Krebshilfe ein.

Als „Dr. Horst Nenner“ spielte Michael Lesch (60) von 1985 bis 1991 in der ZDF-SerieEin Heim für Tiere“ mit. Seitdem ist er regelmäßig im TV zu sehen. Vor seiner Zeit in der Serie war er jahrelang als „Tatort”-Kommissar tätig.

Rolle in „Ein Heim für Tiere“

„Dr. Horst Nenner“ arbeitet in der Tierarztpraxis auf einem Bauernhof, die von Siegfried Wischnewski (†66) alias „Dr. Willi Bayer“ im fiktiven Ort „Adelsheim“ geführt wird. „Bayer“ wohnt dort mit seiner Tochter Marion Kracht (53) aka „Lisa“, während „Horst“ als Assistent fungiert. Im Laufe der Geschichte heiraten „Lisa“ und „Horst“.

Michael Lesch heute

Nach dem Serien-Aus im Jahr 1991 nahm Michael gleich die nächste Rolle in der Fernsehserie „Freunde fürs Leben“ an, in der er von 1992 bis 1997 mitwirkte. Ende der neunziger Jahre erkrankte der Schauspieler an Krebs, weshalb er sich seit 2003 intensiv für die Krebshilfe des Eagles Charity Golf Clubs engagiert. Danach folgten zahlreiche weitere Serien, darunter „Der Fahnder“ und „Tierärztin Dr. Mertens“. Auch in einigen Fernsehfilmen war der Schauspieler zu sehen, unter anderem in zwei „Rosamunde Pilcher“-Verfilmungen und im „Polizeiruf 110“. Seine vorerst letzte Rolle hatte Michael in der deutschen Daily Soap „Herzflimmern – Die Klinik am See“.

Michael ist auch als Autor tätig und schrieb gemeinsam mit Helmut-Maria Glogger (†68) das Buch „Ein Jahr Hölle. So besiegte ich den Krebs.“ 1982 wurde er mit dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen geehrt.

Quiz icon
Frage 1 von 20

Retro Quiz „Sex and the City”: Wie heißt das Kind von „Miranda”?