Von Sabine Podeszwa 0
Edward Norton wehrte sich gegen Paparazzi

Edward Norton: Bald vor Gericht wegen Paparazzo-Belästigung?

Edward Norton wird bedingt durch eine Auseinandersetzung mit einem Paparazzi vielleicht vor Gericht landen, um sich dort für seine Handgreiflichkeiten zu verantworten. Vermutlich wird er ein saftiges Schmerzensgeld zahlen müssen.


Schauspieler Edward Norton (43) ist ins Visier der Polizei geraten. Angeblich hat er einem Paparazzo die Kamera aus der Hand geschlagen nachdem dieser auf aufdringliche Art und Weise versuchte ihn zu fotografieren. Nach dem Vorfall begab der der Paparazzo sich sofort ins Krankenhaus und klagte über Schmerzen in seiner Hand. Der Vorfall wurde als Belästigung eingestuft und wenn es ganz schlecht für den Schauspieler läuft, dann wird er sich vor Gericht verantworten müssen.

Die Tat kann von der Polizei laut OK! nicht bezeugt werden, deshalb würde dies vor einem Zivilgericht ausgefochten werden. Ob es tatsächlich so weit kommt, hängt davon ab, ob der Paparazzo den Schauspieler verklagt. Seine Chancen stehen jedoch nicht schlecht, durch diesen Vorfall ein saftiges Schmerzensgeld zu kassieren, deshalb dürfte der Mann sich nicht zwei Mal bitten lassen.

Es kommt in Hollywood leider immer wieder zu Vorfällen dieser Art. Paparazzi rücken Prominenten dermaßen auf die Pelle, dass diese sich oftmals nicht anders zu helfen wissen, als handgreiflich zu werden. Kommt es soweit, können besagte Paparazzi von den Prominenten ein saftiges Schmerzensgeld erklagen.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: