Von Nils Reschke 0
EM 2012 – Stimmen nach dem Schock

Dumme Fehler des deutschen Teams: „Das darf uns nicht passieren!“

Das gibt es einfach nicht! 15 Pflichtspiele in Serie hat die deutsche Nationalmannschaft gewonnen. Dann kommt Italien und zerstört den deutschen Traum vom Titel, als sei es die leichteste Übung der Squadra Azzura. Frust und Trauer über die 1:2-Niederlage waren entsprechend groß. Hier die Stimmen nach der Pleite.


Nicht ganz unbeteiligt an der bitteren Niederlage war der Kapitän. Philipp Lahm hatte vor dem 2:0 durch Mario Balotelli das Abseits aufgehoben, eilte dann vergebens hinter dem italienischen Goalgetter hinterher, der eiskalt abschloss.

„Dumme Fehler haben zu den Gegentoren geführt. Das darf nicht passieren“, stand der Lahm noch immer unter Schock und konnte einfach nicht glauben, was sich da gerade abgespielt hatte.

„Die Niederlage ist sehr bitter. In der zweiten Halbzeit haben wir alles versucht, aber unser Tor fiel zu spät“, meinte der Spieler vom FC Bayern München. „Wenn ich kurz nach der Pause meine Riesenchance nutze, haben wir noch die Möglichkeit zum Ausgleich oder sogar zu gewinnen“, glaubt Philipp Lahm und kommt zu dem Schluss: „Wir haben so viel Potenzial in der Mannschaft, aber wer es nicht zur rechten Zeit abruft oder clever genug ist, der verliert so ein Spiel.“

Teammanager Oliver Bierhoff versuchte in seiner Analyse sachlich vorzugehen.

Sein Fazit fiel deutlich und ernüchternd aus: „Wir haben uns viel vorgenommen, aber es nicht gepackt.“ Die erste Hälfte habe man schlichtweg verpennt und italienische Chancen und Tore so gestattet. In der Kabine sei es nach der Partie totenstill gewesen.

Ganz anders war natürlich die Gemütslage beim italienischen Coach Cesare Prandelli: „Wir haben allen gezeigt, dass Italien guten Fußball spielen kann. Auf Italien ist zu achten.“ Schafft Italien denn nun auch den ganz großen Wurf? „Spanien ist im Finale sicherlich der Favorit, aber ich glaube fest daran, dass wir den Titel holen werden“, so Prandelli.


Teilen:
Geh auf die Seite von: