Von Nils Reschke 0
TV-Quoten

DSDS Kids enttäuscht: „Schlag den Raab“ beim Zielpublikum vorne

Mit diesen Zahlen wird der Kölner Privatsender RTL kaum zufrieden sein. Denn die Premiere von „DSDS Kids“ erreichte am Samstagabend nur mäßige Einschaltquoten und musste sich beim werberelevanten Publikum der 14- bis 49-Jährigen klar „Schlag den Raab“ auf ProSieben geschlagen geben.


Es ist immer wieder interessant zu beobachten, wie die Fernsehzuschauer ihren Samstagabend gestalten. Dieses Mal stand der klassische Unterhaltungsabend ganz im Zeichen des Duells „Schlag den Raab“ gegen den Rest der Welt. Denn während sich der Entertainer auf ProSieben mit Kandidat Peter, einem 43-jährigen Kinderarzt aus Köln, einen packenden Zweikampf lieferte, war eine neue Show auf RTL angetreten, um den Raab in Sachen Quoten zu schlagen. Das ging aber gründlich daneben. „DSDS Kids“ kam nicht wie vom Privatsender erhofft bei den TV-Zuschauern an. Insbesondere nicht beim werberelevanten Zielpublikum, den 14- bis 49-jährigen Fernsehschauer.

2,44 Millionen Fans schalteten „Schlag den Raab“ ein, die 34. Ausgabe der Unterhaltungsshow, die offenbar nichts von ihrem Reiz verloren hat, denn die Quoten bleiben stabil. Ziemlich exakt 25 Prozent betrug der Marktanteil von „Schlag den Raab“ bei den 14- bis 49-Jährigen. Dort kam „DSDS Kids“ auf nicht einmal zwei Millionen Zuschauer. 19,5 Millionen TV-Gucker schalteten RTL ein, was einer Quote von 17,7% betrug, um zu sehen, wie sich die niedlichen Nachwuchssänger vor der Jury schlagen. Dafür hatte RTL auch extra Michelle Hunziker und Dana Schweiger dem Pop-Titanen Dieter Bohlen an die Seite gesetzt. Genutzt hat es nichts. Richtig zum Debakel wurden die Quoten im Anschluss. Oliver Geissen kam mit seiner Show „Es kann nur e1nen geben“ auf nur noch 1,29 Millionen Zuschauern und einen Marktanteil von 12,6 Prozent.

Beim Gesamtpublikum dominierten dann traditionell ARD und ZDF das Geschehen. Mit 6,95 Millionen TV-Zuschauern konnte keiner der „Tagesschau“ das Wasser reichen. 5,72 Millionen wollten die ARD-Sportschau sehen, die über den letzten Spieltag in der Fußball-Bundesliga berichtete und damit noch hinter dem Krimi im ZDF, „Ein starkes Team“, landete. Andy Borg und sein „Musikantenstadl“ erreichte Platz vier mit 4,46 Millionen Zuschauern und 14,7 Prozent. Erst auf Rang sieben platzierte sich dann „DSDS Kids“ mit nur durchschnittlichen Werten und 3,62 Millionen Zuschauern im Vergleich zum Original „Deutschland sucht den Superstar“. Beinahe wäre Raab auch hier noch vorbeigezogen. „Schlag den Raab“ kam beim Gesamtpublikum auf 3,58 Millionen Fernsehzuschauer.


Teilen:
Geh auf die Seite von: