Von Mark Read 0

DSDS: entthronter Menowin wieder oben auf


Nun, die Superstar Krone hat die „Heulsuse“ Menowin am vergangenen Samstag zwar nicht zur Krönung am Ende des Finales von DSDS auf den Kopf gesetzt bekommen, aber den fast unüberwindbaren Schmerz hat er zwischenzeitlich wohl locker weggesteckt. Das öffentliche Interesse an seiner Person hat sicherlich dazu beigetragen den Wehmutstropfen zu überwinden.

Soweit so gut, Niederlage weggesteckt. Der „böse“ Bube Menowin will jetzt durchstarten!

Man reißt sich förmlich um den „Ex- Knasti“. Der Starmacher und Jurymitglied Volker Neumüller, der ja eigentlich den Gewinner-Auftrag „Mehrzad“ zu betreuen hat, will sich den polarisierenden 2. Platzierten nicht durch die Lappen gehen lassen. Schnurstracks verpasste dieser dem „bösen Buben“ Fröhlich einen Vertrag ehe der sich anderweitig entschied. Das hätte sehr gut passieren können, denn kein geringerer als „Schlachtross“ Ralph Siegel bekundete sein Interesse am mehr als umstrittenen Menowin.

„Ich will durchstarten und weiß, dass meine Fans mich sehen wollen", so tönte er großmäulig zu Deutschlands „Lieblingslektüre“, die Bildzeitung.

In Windeseile kündigte der noch am Samstag zu „tode betrübte“ Verlierer einen Auftritt in der Late-Night-Show von Oliver Pocher an.

Das ist aber Sat.1- und Konkurrenz des DSDS Heimat-Senders RTL.

Das geht ja schon gar nicht!

Nun ist ja auch allgemein bekannt, dass die DSDS Kandidaten Verträge mit RTL haben, die das ausdrücklich verbieten. Ein Brechen dieser „Regel“ wird den „Superstars“ mit bis zu 250.000 Euro zum Verhängnis.

In null Komma nichts sprang nun sein neuer „Manager“ dafür in die presche und versicherte, dass Menowin Fröhlich natürlich nicht bei Pocher auftreten würde.

Na das kann ja noch heiter werden….!

Wir wünschen jedenfalls allen Menowin „Starmachern“, die den bösen Buben ganz nach oben bringen wollen, gute Nerven.

Die werden sie mit Sicherheit brauchen!


Teilen:
Geh auf die Seite von: