Von Mark Read 0

Dschungelcamp: Sarah darf sich wieder beweisen


Das Überleben im Dschungel fordert alles. Hier kann ein Mann noch beweisen, dass er ein echter Kerl ist und auch die Damenwelt sollte nicht aus Zucker sein. Wer sich bereit erklärt, an in den australischen Busch zu gehen, der sollte dies als eine Grenzerfahrung sehen und sich vorher überlegen, ob er oder sie dazu taugt. Spätestens im Camp nämlich gibt es kein Erbarmen mehr.

An Selbsterfahrungen reicher sollte inzwischen vor allem Sarah sein. Ob Verstopfung, Ekelfood oder enge Röhren, Sarah darf dank des Votums der Zuschauer sich selbst in Grenzsituationen immer wieder neu entdecken. Kein Wunder, dass die 24 jährige da Wasser nicht nur in Form von Schweiß, sondern vor allem Tränen verliert.

Dabei meisterte sie gemeinsam mit Jay Khan mit Bravour. Entsprechend stolz kehrte sie auch ins Camp zurück, gestärkt in ihrem Selbstbild und frischen Mutes. Leider schien Sarah die einzige, die sich in diesem Licht sah. Als sie in einem ungestörten Moment nämlich dem Camp Hippie Rainer gegenüber verkündete, welch starke Frau und Kämpferin sie doch sei, fand dieser klare Worte: „Nee, biste eben nicht und mit dieser Tour kannste dein asoziales Verhalten nicht länger durchhalten.“

Die Frage ist nur, ob die Zuschauer nun Sarah helfen wollen, ihr Selbstbild gegenüber den anderen Campbewohnern zu bestätigen, oder ihr helfen wollen, sich selbst mit den Augen der anderen zu sehen. Das Resultat ist jedenfalls, dass Sarah auch heute wieder eine Dschungelprüfung meistern darf. Auch bei dieser wird sie nicht allein sein. Allerdings wird nicht ein Mitbewohner des Dschungels an ihrer Seite weilen, sondern im „Boot des Grauens“ darf die Blondine in der Gesellschaft vieler Schlangen eine Bootspartie unternehmen.

Wir können also gespannt sein, wie die starke Frau mit der Kämpfernatur diese Aufgabe meistern wird.


Teilen:
Geh auf die Seite von: