Von Mark Read 0

Dschungelcamp: Nichts rein und nichts raus


Nach der vermasselten Dschungelprüfung der Ex Kandidatin von Heidi Klums „Germanys Next Top Model“ Sarah Knappik gab es ja für die Dschungelbewohner einen mehr als spärlich gedeckten Tisch. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass das Dschungelklo derzeit noch fast jungfräulich in seiner Ecke auf die Dschungel Bewohner wartet. Im Camp macht sich nämlich die Verstopfung breit.

Vielleicht gilt ja schlicht für die elf „Promis“, wo nichts rein geht, da kommt auch nichts raus. Allerdings ist sicher auch die allgemeine Umstellung der Ernährung, andere Essgewohnheiten, so man sie denn so nennen mag, und nicht zuletzt auch die permanente Beobachtung durch die Kameras und die Mitbewohner im Camp nicht ganz unschuldig an den Verdauungsproblemen. Das Problem „wo anders nicht zu können“ kennen sicherlich viele Menschen. Warum sollte es da den Stars im Camp anders gehen.

Sarah  führt sogar ihren kompletten Patzer bei der letzten Dschungelprüfung auf ihren derzeit außer Betrieb gesetzten Darmtrakt zurück. Doch wie sie selbst bereits philosophierte „Nur wer gelitten hat, kann das Schöne wieder genießen“ sollte die 24 jährige Blondine sich dann schon mal auf ihren ersten Toilettengang freuen.

Andere Bewohner haben übrigens ihre ganz eigene Methode, mit dem Problem zurecht zu kommen. So machten sich auch schon Froonck und Indira ihre Gedanken um das Klo Problem im Camp und kamen dabei zu dem Schluss: „Die Böhnchen machen keine Tönchen.“ So ganz stimmt dies wohl allerdings nicht. Zumindest Indira scheint keinerlei Probleme zu haben, wenn man ihren Worten glauben darf. „Bei mir flutscht's. Deep from the Dickdarm,“ gestand sie.

Für alle anderen ersann der neue Team Chef des Camps Jay dann eine von vielen gewiss nicht mit Freuden begrüßte Methode, ein wenig Schwung in die Sache zu bringen. Kurzerhand verordnete er Liegestütze. Ob es hilft, werden wir wohl bald erfahren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: