Von Martin Müller-Lütgenau 0
Dschungelzoff

"Dschungelcamp": Michael Wendlers Manager kontert Mola Adebisis Vorwürfe

Michael Wendler ist bisher die positive Überraschung des "Dschungelcamps". Umso verwunderlicher wirken die Anschuldigungen, die Mola Adebisi am gestrigen Samstag vorbrachte. Der Manager des Schlager-Stars widerspricht dem ehemaligen VIVA-Moderator entschieden.

Michael Wendler präsentierte sich an den ersten beiden Tagen des Dschungelcamps von seiner sympathischen Seite und konnte vor allem bei der gefürchteten ersten Prüfung punkten. Dennoch ist der 41-Jährige das Gesprächsthema Nummer eins bei seinen Mitcamper.

So auch am gestrigen Samstag. Vor allem Mola Adebisi erhob schwere Vorwürfe gegen den Schlager-Star. "Ich habe den Wendler gebucht für 12.000 Euro. Bootshaus in Köln, am 11.11. Was schätzt du? Wie viele Leute sind gekommen? 43“, fragte Mola Melanie Müller. Weil der Wendler angeblich einen Ersatztermin ausschlug, blieb Mola nach eigener Aussage auf der Hälfte der Kosten sitzen.

Wendlers Manager Markus Krampe weist die Vorwürfe entschieden zurück

Vorwürfe, die Wendlers Manager nicht unkommentiert im Raum stehen lassen möchte. "Nicht Michael Wendler hat gesagt, ich mache keinen Ersatztermin. ICH habe gesagt, wenn Mola so doof ist und keine Veranstaltung hinkriegt und sagt, ich nehm den Wendler und mach schnelles Geld – er wollte nämlich auf den Schlagerzug aufspringen… Da habe ich gesagt: Mola, das ist Lehrgeld“, erklärte Markus Krampe in der "Bild-Dschungel-Show".  

Ob an Molas Vorwürfen etwas dran ist oder nicht scheint nebensächlich. Es zeugt jedoch von schlechtem Stil, solche Anschuldigungen in der Öffentlichkeit vorzubringen. Am klügsten wäre es wohl, wenn sich die Beteiligten im Anschluss an das "Dschungelcamp“ an einen Tisch setzen und die Geschehnisse hinter verschlossenen Türen aufarbeiten würden. 

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de


Teilen:
Geh auf die Seite von:
Voting
Ergebnisse >

Wer holt die Dschungelkrone 2014?