Von Nils Reschke 1
Dschungelcamp 2013

Dschungel-Logbuch, Tag 5: Mathe-As Joey und die Transen-Gleichung

Goooood Morning, Down Under! Hier ist wirklich was im Busch – und zwar im australischen. Was liegt da näher, als Tagebuch zu führen, damit auch nichts wirklich Wichtiges unters Moos gekehrt wird. Das Dschungel-Logbuch, Tag fünf.


Liebe Busch-Brüder und -Schwestern, ihr wisst ja: Mit den Blumen und den Bienen ist das so eine Sache. Und mit den Transvestiten und Transsexuellen erst. Das ist selbst für Joey Superbrain eine echte Herausforderung: „Das ist wie Mathe. Da muss man sich auskennen“, kapituliert unser Dschungelküken letztendlich dann aber doch. „Mir ist das zu hoch.“

Vielleicht hätte er einfach die ständige Fragerei sein lassen sollen. Stattdessen aber platzte es aus Herrn Heindle raus: „Hast du einen Penis?“, fragte er Olivia Jones. Eine berechtigte Frage, schließlich habe er Tante Olivia das letzte Mal beim Pinkeln im Stehen beobachtet. Seine Schlussfolgerung: Olivia sei eine Wrestler-Frau. Ah, ja...

Also musste unsere Drag Queen eben ran und dem Superbrain die kleinen, aber feinen Unterschiede erklären. Tante Olivia nahm es gelassen zur Kenntnis. Ihre Analyse: „Es gibt nur eine Person, der ich glaube, dass sie sich zufällig in einem schwulen Darkroom verlaufen hat. Und das ist Joey.“  Es hätte also ein Aufklärungsgespräch mit einer gewissen Lagerfeuerromantik werden können. Wenn da nicht unser aller Super-Hero Silva Gonzales gewesen wäre.

Unser ADS-Männeken ist selbst nachts noch aktiv. Nun würde das die anderen nicht weiter stören, wenn er nicht das ganze Camp aus dem Schlaf reißen würde, um endlich einen Nachfolger für die Feuerwache zu finden. Und auch hier trifft es immer wieder Madame Olivia – und zwar eigentlich immer! Ihr guter Ratschlag an den Tarzan für Arme: „Reize mich nicht. Das ist ein Fehler! Ich bin als Transe gefühlte 135 Jahre im Geschäft und kann sehr zickig werden.“

Da liefert uns Olivia Jones doch auch schon das Stichwort: Der Zickenkrieg zwischen Georgina und Fiona erreicht nämlich eine neue Dimension. Die tapfere Bachelor-Schnitte hatte unter Einsatz ihres Lebens drei Sterne, ich wiederhole: drei satte Sterne, mit ins Camp gebracht. Da wird man doch noch mal mitbestimmen dürfen, wie das vorzügliche und reichhaltige Mahl zubereitet werden soll?

Doch bei Fiona ist Georgina an der falschen Adresse: „Halt bitte den Rand!“ Wo ist nur der Respekt geblieben? Das fragt sich auch Giftspritze Georgina: „Was die sich zusammenkochen ist ekelhaft.“ Unfassbar, wie heutzutage mit Helden umgegangen wird. Die Welt ist nicht mehr wie sie einmal war. Wir schauen besser morgen wieder vorbei am Fegefeuer der Eitelkeiten.

„Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de.


Teilen:
Geh auf die Seite von: