Von Nils Reschke 0
Dschungelcamp 2013

Dschungel-Logbuch, Tag 12: Die Sams-Affäre und ihre Folgen

Goooood Morning, Down Under! Hier ist wirklich was im Busch – und zwar im australischen. Was liegt da näher, als Tagebuch zu führen, damit auch nichts wirklich Wichtiges unters Moos gekehrt wird. Das Dschungel-Logbuch, Tag zwölf.


Liebe Busch-Brüder und -Schwestern, na da haben sich unsere Campbewohner ja mal selbst übertroffen. Es ging hoch her am Lagerfeuer. Mittlerweile hat man den Eindruck, jeder lästert über jeden – und echte Gruppen gibt es gar nicht. Am Ende stand dann der Auszug von Katzenmutti Iris, die nach dem Abgang ihrer liebsten Läster-Schwester Allegra Curtis ebenso den Rucksack packen musste. Das war eben zu wenig Performance und durch ein Känguru-Rodeo auch nicht wirklich zu retten. Olivia Jones jedenfalls hätte sich wohl eher Fionas Abgang gewünscht. Die wandelt jedenfalls nach absolvierter Dschungelprüfung Nummer zwei irgendwo am Rande des Wahnsinns. Die ängstlichen Blicke von Claudelle, die sie in die Dschungel-Pizzeria begleiten musste, äh, durfte, sprechen da wohl Bände.

Aber zunächst galt es ja, die Sams-Affäre aufzudecken. Und auch hier stand das Erdmännchen mehr im Blickpunkt, als ihr lieb sein konnte. „Ich weiß nicht, was er meint, beteuerte Fiona immer wieder in Richtung Georgina. „Er“ – das ist natürlich Jerome, das verhinderte It-Girl aus der Hauptstadt, der die Bachelor-Torte in einem Brief an Fiona doch glatt als Sams mit Haarverlängerung betitelt hatte. „Ich verstehe es nicht und bin etwas enttäuscht“, ließ das Erdmännchen die Gruppe wissen. Im Busch-Telefon, so ganz für sich alleine, hörte sich das dann schon etwas anders an: „Ich denke, er wird das nicht ohne Grund getan haben.“ Georgina fuhr jedenfalls die Krallen aus, ließ Jerome lieb grüßen und kündigte an: „Er wird in jedem Club in Berlin Hausverbot bekommen. Jerome kommt auf die Blacklist.“

Georgina suchte sich also neue Mitstreiterinnen und scheint eine solche in Olivia Jones gefunden zu haben. Die Drag Queen plauderte dann in ihrer Gegenwart auf fleißig aus dem Nähkästchen der Stars und Sternchen. Um es kurz zu machen: Fernanda Brandao sei ein bisschen sexsüchtig, die Schwester von Sarah Connor billig, aber nett. Und Bum-Bum-Boris Becker die männliche Antwort auf Verona Pooth. Na wenn da keine Klagewelle auf Olivia zurollt. Bei all diesen Details wollte Georgina dann auch nicht hinten anstehen. Ihr pikantes Geheimnis: Das Management eines bekannten, aber homosexuellen Fußballers habe sie kontaktiert und wollte Georgina doch glatt als Spielerfrau engagieren. Oder um es mit der Twitter-Botschaft von Oliver Pocher zu sagen: „Da wird  dem ein oder anderen Fußballer gerade der Prosecco aus der Hand gefallen sein.“ In diesem Sinne: Cheers!

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ im Special bei RTL.de


Teilen:
Geh auf die Seite von: